iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | Juli 31, 2021

Da große NAL Stage 2 Recap

Die North American League krönte vor wenigen Tagen ihre neue Top 4. SSG, TSM, Soniqs und DarkZero haben sich für den kommenden Mexiko Major qualifiziert.

Mit ordentlichem Vorsprung konnten Spacestation Gaming schon zwei Spieltage vor Ende der Liga eine feste Platzierung in der Top 4 verbuchen. Nachdem sie ihre verbleibenden Matches ebenfalls gewannen, stand ihnen der erste Platz zu. Mit 22 Punkten sind sie die unangefochtenen Spitzenreiter der Liga. Leider lief es nicht für alle Teams so gut.

DIE ENTTÄUSCHUNGEN DER NAL STAGE 2

Oxygen Esports stehen ganz vorne an. Sie sind die einzigen Spieler aus der 2020er Top 4, die es nicht zum Major geschafft haben. Auch wenn sie damals nur das Schlusslicht der beiden Majors waren, konnten sie sich zumindest ohne große Probleme über die anderen Teams hinwegsetzen. In der Season 2 Stage 1 – also vor wenigen Monaten – konnten sie sogar den ersten Platz erreichen. Dass sie am letzten Tag noch einen Sieg gegen Team SoloMid verbuchen konnten, ist ein Beweis dafür, dass sie durchaus in der Lage sind, zu leisten. Aber diese Demonstration kam einige Spieltage zu spät.

Der Vergleich zu Spieltag #5 fördert einen großen Absteiger zutage. Mirage waren damals mit 9 Punkten auf dem dritten Platz und hatten sich erfolgreich an einigen Favoriten vorbeigespielt. An den folgenden vier Tagen konnten sie aber plötzlich keine Siege mehr verbuchen und stiegen stückweise ab. Die NAL Stage 2 beendeten sie auf dem 7. Platz.

Mit drei Punkten und keinem einzigen Sieg sitzen beastcoast auf dem letzten Platz. Diesem Ergebnis hat die Organisation prompt zwei Roster-Wechsel folgen lassen und Khalil “b1ologic” Pleas ist offiziell in Rente gegangen. Für die Stage 3 müssen sie also eine umfassende Restrukturierung vornehmen. Schließlich folgt am Ende der diesjährigen Saison die Relegation und momentan stehen beastcoast mit nur einem Punkt über XSET auf Platz 8 in den gesammelten Standings aus Stages 1 und 2.

TSM UND DARKZERO HALTEN SICH

Nach so einer erfolgreichen 2020er Saison und dem vierten Platz beim Six Invitational hielten Team SoloMid es wirklich nicht für notwendig, Spielerwechsel vorzunehmen. Schließlich waren sie das erfolgreichste nicht-brasilianische Team und bislang hatte keiner der Spieler Anlass gegeben, um ihn auszuwechseln.

Das Vertrauen in den Roster hat sich ausgezahlt. Das Team hat eine guten zweiten Platz erreicht und auch wenn Abstand zu den Erstplatzierten besteht, gehören sie eindeutig zu den Top-Teams der Liga. DarkZero hingegen mussten ihr Lineup ordentlich überarbeiten. Alexander “Skys” Magor und Kyle “Mint” Lander gingen beide in Frührente, auch wenn letzterer der Organisation weiter als Coach zur Vefügung steht. Brandon “BC” Carr kam aus der Coaching-Rolle zurück auf den Server und übernahm das In-Game-Leading. Roberto “Panbazou” Feliciano wurde von LiViD Gaming rekrutiert. Diese Entscheidungen haben sich ausgezahlt. Nach einem 6. Platz in Stage 1 haben sie sich zurück in die Top 4 gearbeitet – und das mit Coach und Jungtalent!

SONIQS DÜRFEN ERFOLG FEIERN

Dass die Soniqs in der Stage 1 bereits den zweiten Platz machen konnten, war eine großartige Leistung. Abgesehen von Six Invitational Punkten und etwas Preisgeld hat ihnen das damals aber nicht viel gebracht. Schließlich fiel der Major für das Six Invitational aus und dort galten die Qualifikationen des letzten Jahres. Nun ist das Team aber wieder in der Top 4 gelandet und darf sich damit auf das erste international Turnier freuen. Für die Region ist es wichtig, mehr Talent zu produzieren und neue Spieler an den Wettkampf gegen EU und Brasilien zu gewöhnen. Da hilft es durchaus, ein Team wie Susquehanna Soniqs zu haben. Die Spieler konnten sich nämlich mit Ausnahme von SSG, TSM und DarkZero an allen anderen Teilnehmern vorbei spielen.

SIND SSG ZURÜCK?

Der Sieg beim Six Invitational 2020 bleibt weiterhin in Erinnerung. Die nordamerikanischen Fans haben nicht vergessen, wie SpaceStation Gaming vor heimischem Publikum die Trophäe an sich reißen konnten. Dass die Organisation nach einer grauenvollen ersten Stage wieder entschieden an der Spitze ist, sollte Hoffnung verschaffen.

In der ersten Stage mussten sie durch den Abgang von Troy “Canadian” Jaroslawski bedingt mit ihrem Analysten als IGL spielen. Dementsprechend kam die unterwältigende Performance zu Beginn des Jahres wohl kaum als Überraschung. Doch für Stage 2 konnten sie Matthew “Hotancold” Stevens verpflichten. Dieser Spieler war für DarkZero ein absoluter Spitzenreiter und fügte sich perfekt in das SSG-Lineup ein. Prompt konnte er das beste Rating in der NAL Stage 2 erreichen.

Spacestation Gaming können sich also freuen, einen der besten Fragger der Liga bei sich zu wissen. Das Team hat sich zumindest im nationalen Wettkampf bewiesen und nun folgt mit dem Mexiko Major die nächste große Herausforderung. Nachdem die EU-Teams beim SI2021 so stark abgestürzt waren, bietet sich für Nordamerika und SSG die Chance zum Angriff. Ihnen stehen eine Reihe brasilianischer Teams im Weg, doch nach den Performances der letzten zwei Monate könnten Spacestation wieder an die internationale Spitze zurückkehren.