iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | Juli 30, 2021

CS:GO – Heroic kündigt Hunden & leitet rechtliche Schritte ein

Heroic hat den Vertrag von Cheftrainer Nicolai “Hunden” Petersen gekündigt und leitet rechtliche Schritte gegen den Trainer ein. Der 30-jährige Däne stand schon vor kurzem in den Schlagzeilen weil er in den Coaching-Bug Skandal verwickelt war.

Jetzt hat er angeblich das Strategiebuch des Teams an einen Konkurrenten weitergegeben hat und hat damit die Vertraulichkeitsklausel in seinem Vertrag gebrochen. Inzwischen hat Hunden getwittert, dass seine Zeit bei Heroic beendet ist und bestreitet gleichzeitig irgendwelche wichtigen Informationen an Gegner geleakt zu haben. Er habe nur Sachen weitergegeben, die Heroic nicht schaden konnten.

Statement von Heroic klingt anders

Der dänische Trainer sagte, dass er “den größten Respekt vor Heroic” habe und dass er “dem Team niemals schaden oder es in irgendeiner Weise negativ beeinflussen möchte”. Daraufhin hat auch Heroic ein eigenes Statement veröffentlicht.

Vor der IEM Cologne 2021 Anfang Juli entschied das Heroic-Team einstimmig, dass Herr Petersen aufgrund von schweren Vertrauensproblemen nicht am Turnier teilnehmen würde. Daraufhin blockierte Herr Petersen den Zugriff der Teammitglieder auf den Strategieordner des Teams. Die Ermittlungen ergaben, dass Herr Petersen vor dem Turnier vertrauliche und sensible Informationen aus dem Strategieordner von Heroic an eine Schlüsselperson bei einem großen Konkurrenten weitergegeben hatte.

Dies geschah ohne das Wissen von irgendjemandem bei Heroic und wäre offensichtlich nicht genehmigt worden. Heroic betrachtet dies als eindeutige Verletzung des Vertrags von Herrn Petersen. In Dänemark ist ein Gerichtsverfahren im Gange. Zwei Gerichte haben unabhängig voneinander ausreichende Gründe für eine Beweiserhebung festgestellt, die auch durchgeführt wurde. Die Angelegenheit wurde der ESL und der ESIC gemeldet. Heroic hat den Vertrag von Hunden gekündigt.

Jetzt ist die ESIC wieder hinter Hunden her. Hunden kennt die ESIC schon von dem Coaching Bug. Der Trainer hatte gerade eine 8-monatige Sperre nach seiner Verwicklung in den Coaching-Bug-Skandal im letzten Jahr hinter sich. Trotzdem behielt Heroic Hunden während der 8 Monate als Analyst. Hunden kehrte anschließend am 30. April auf den Trainerposten zurück, nahm aber nicht mit dem Team an der IEM Cologne teil.

Laut ESIC deuten die jetzigen Ergebnisse darauf hin, dass HUNDEN zwar ein Verhalten an den Tag gelegt hat, das einen Verstoß gegen das ESIC-Integritätsprogramm darstellen könnte, die Folgen seines Verhaltens jedoch keine Auswirkungen auf die Turnierintegrität der IEM Cologne hatten, weil nach Angaben des Turnierveranstalters der Inhalt des von Hunden freigegebenen Ordners “vom Empfänger nicht eingesehen wurde”.