Image
Icon
Fragster | August 23, 2021

CS:GO – ESEA Matchfixer von ESIC gebannt

Zwei Spieler wurden von der Esports Integrity Commission durchleuchtet, denn ihnen wurde vorgeworfen in einen Fall von Matchfixing bei der ESEA Premier verwickelt zu sein. Wie vor kurzem mitgeteilt wurde, wurden die zwei Ex-Rebirth Spieler, der 22-jährige Kanadier Sebastian “retchy⁠” Tropiano und der 20-jährige US-Amerikaner Kevin “⁠4pack⁠” Przypasniak von der ESIC mit einer fünfjährigen Sperre belegt.

Sie dürfen erst im Jahr 2026 wieder an Wettbewerben und Turnieren teilnehmen, denn die beiden CS-Pros haben zusammen mit anderen Leuten die Ergebnisse für Spiele abgesprochen. Matchfixing ist ein schweres Vergehen in der kompetitiven Gamingbranche und verstößt gegen die Korruptionsregelungen der ESIC und Spieler müssen mit u.a. sehr harten Strafen rechnen. Die ESIC arbeitet außerdem gerade an mehr Transparenz für die eigenen Vorgehen.

Was ist genau passiert?

Die zwei Spieler wurden von der ESEA für mehr als vier Monate suspendiert, nachdem im April ein Tonmitschnitt auftauchte, bei dem man deutlich hören kann, wie die zwei Spieler mit dem 21-jährigen Amerikaner Carson “⁠nosraC⁠” O’Reilly Pläne schmieden um ihre Matches in der ESEA MDL abzusprechen und damit Matchfixing zu betreiben.

Sowohl 4pack als auch retchy wurden sehr lange Banns auferlegt, aber nosraC kam noch halbwegs glimpflich davon. Er musste nur einen Bann von 111 Tagen abwarten bis er wieder spielen durfte. Die ESIC erklärte ihre Entscheidung damit, dass nosraC während der kompletten Aufnahme nur einen Satz gesagt hatte, der auch nicht komplett schlüssig war.

Nachdem der Esports- Watchdog den Fall untersucht hatte, konnten sie keine Beweise finden, dass nosraC mit in das Matchfixing verwickelt war. Trotzdem haben sie ihm auch eine Strafe auferlegt weil er die Korruptionsplänen der anderen der ESIC nicht gemeldet hatte und sich somit zu einem Mittäter gemacht hat.

In der Tonaufnahme wurden auch namentlich zwei anderen Spieler des gegnerischen Teams genannt. Die ESIC hat Alex “⁠vek⁠” Voynov und David “⁠J0LZ⁠” Jolin allerdings nicht gesperrt weil sie die Regeln anscheinend nicht gebrochen haben. Beide Spieler dürfen weiterhin an allen Events teilnehmen.

Die Banns wurden in einem Notlösungs-Update ausgehändigt weil die ESIC immer noch intensive Untersuchungen wegen Matchfixing bei den ESEA Premier Matches in Nordamerika durchführt.

Die Untersuchung geht erst richtig los!

Die Esports Integrity Commission hat mehrmals betont, dass die Bann für die drei Spieler noch lange nicht das Ende sind. Die Untersuchung ist ziemlich groß mit 34 aktiven Fällen von Leuten die möglicherweise gegen die Regeln verstoßen haben.

Die ESIC wird die Updates zu ihren Untersuchungen in einem Register bereitstellen, das erst vor kurzem erstellt wurde und für alle Parteien öffentlich zugängig und einsehbar ist.

Am Mittwoch, den 25. August, wird die ESIC außerdem bekannt geben was mit dem dänischen Ex- Heroic Trainer Nicolai “Hunden” Petersen passieren wird. HUNDEN hatte Informationen aus dem Strategiebuch seiner Mannschaft mit dem gegnerischen Team geteilt.