Image
Icon
| Oktober 20, 2021

CS:GO – Die wichtigsten Wechsel bei Astrali, MiBR & Co.

Bei den CS-Line-ups ändert sich so einiges. Sowohl bei den Teams in Russland, Europa, Südamerika und China wurden diverse Spieler, Coaches und Manager aussortiert, getauscht oder gewechselt. Fangen wir mal bei der dänischen Organisation Astralis an.

Andreas ‘Xyp9x’ Højsleth hat kurz vor dem PGL Major in Stockholm nochmal einen Vertrag bei der Organisation unterzeichnet. Er wird für die nächsten vier Jahre bei Astralis bleiben. Die Organisation hatte wenige Tage zuvor bestätigt, dass Xyp9x Teil des Line-ups für das PGL Major Stockholm sein wird.

Das tut sich bei Astralis

Xyp9x freut sich sehr über die Vertragsverlängerung mit Astralis. “Es ist kein Geheimnis, dass ich andere Optionen hatte, aber ich bin wirklich begeistert, dass wir zu einer Vereinbarung gekommen sind, die bedeutet, dass ich hier bleiben kann, wo ich mich zu Hause fühle”, sagte er in einem Statement.

“Jetzt, da meine Zukunft geklärt ist, kann ich meine ganze Energie und Konzentration darauf verwenden, die Mannschaft wieder dorthin zu bringen, wo sie hingehört, angefangen mit dem kommenden Turnier in Stockholm. Der 26-jährige Däne ist schon seit 2016 bei der Organisation. Er hat mit dem Team über die Jahre diverse Erfolge gefeiert, unter anderem vier Major-Titel.

Das tut sich bei FPX

Auch die chinesische Organisation FunPlus Phoenix trennt sich von zwei Leuten, nämlich von General Manager Petar ‘peca’ Marković und dem Coach Jonatan ‘Devilwalk’ Lundberg. FunPlus Phoenix trennt sich von den beiden, weil sowohl das CS:GO- als auch das Valorant-Team der Organisation in letzter Zeit einfach keine guten Ergebnisse abliefern konnten.

Nachdem die FunPlus Phoenix-Teams die Qualifikation für das PGL Major Stockholm und die Valorant Champions verpasst haben, hat sich die chinesische Organisation entschlossen, das Line-up umzustrukturieren. Peca kam letztes Jahr im September als General Manager of European Operations zu FPX. Er leitete auch das Valorant-Team der Organisation.

FunPlus Phoenix stieg im Januar 2021 offiziell in CS:GO ein und verpflichtete das Team von GODSENT, das von dem schwedischen Coach Devilwalk trainiert wurde. Das Team schnitt anfangs gut ab, aber danach ging es stetig bergab, sowohl für das Valorant als auch das CS:GO Team.

FPX hat sich vorgenommen, das Line-up für die Saison 2022 zu überarbeiten und hat Tobias ‘ShadoW’ Flodström und Dmitriy ‘dimasick’ Matvienko auf die Bank gesetzte. Kurz darauf mussten jetzt auch der Coach und der Manager gehen. Einen Ersatz gibt es bis jetzt nicht.

Das tut sich bei AGO

Auch bei AGO sind zwei Spieler gegangen, die aber sofort eine neue Heimat gefunden haben. Karol “Rallen” Rodowicz und Michał “snatchie” Rudzki sind jetzt bei dem polnischen Team Anonymo untergekommen. Anonymo hat mit den beiden Spielern sein Line-up vervollständigt, nachdem die Organisation Kamil “KEi” Pietkun und Wiktor “mynio” Kruk auf die Bank gesetzt hat.

Das Line-up von Anonymo besteht damit aus Michał “snatchie” Rudzki, Karol “rallen” Rodowicz, Janusz “Snax” Pogorzelski, Paweł “innocent” Mocek und Kacper “Kylar” Walukiewicz. Der 20-jährige Ersatzspieler Patryk “Demho” Tomaszewski bleibt weiterhin unter Vertrag.

Das tut sich bei MIBR

Nicht nur in China und Europa versuchen die Organisationen mit den Änderungen in den Line-ups so viel wie möglich aus den Teams rauszuholen, auch in Südamerika wird gewechselt und getauscht was das Zeug hält. Das brasilianische MIBR hat sich Jhonatan “JOTA” Willian in das Line-up geholt. Der 23-jährige JOTA kommt genauso wie die MIBR-Spieler Matheus “Tuurtle” Anhaia und Adriano “WOOD7” Cerato von dem Team Bravos. JOTA war einer ihrer besten Spieler, bevor sich Bravos Anfang des Monats auflöste.

Im Moment herrscht bei MIBR Chaos, weil Marcelo “chelo” Cespedes aus unklaren Gründen immer noch nicht reisen kann und Breno “brnz4n” Poletto nach Brasilien zurückkehrt um dort sein Studium zu beenden. Das Line-up von MIBR besteht zurzeit aus neun Spielern und die Organisation muss sich jetzt entscheiden, wen sie langfristig behalten möchte.

Die aktiven Spieler im Line-up sind Ricardo “Boltz” Prass, Jhonatan “JOTA” Willian, Raphael “exit” Lacerda, Adriano “WOOD7” Cerato und Matheus “Tuurtle” Anhaia. Auf der Bank sitzen Gustavo “yel” Knittel, Breno “brnz4n” Poletto, Bruno “shz” Martinelli und Marcelo “chelo” Cespedes. Angeblich wird die Organisation in den kommenden Wochen Tests durchführen um zu schauen wen sie behalten und wer gehen muss.

Das tut sich bei forzE

Zum Schluss führen uns die Line-up-Wechsel nach Russland, zu Team forZe. Die beiden Spieler Evgeny “FL1T” Lebedev und Almaz “almazer” Asadullin wurden aus dem aktiven Line-up der Organisation gestrichen. FL1T wurde in den inaktiven Status versetzt und almazer wird als Transfer gelistet. In einem Twitter Statement heißt es, dass auch der Coach des TEams, Anatoliy “liTTle” Yashin gehen muss.

Für das russische forZe war es ein durchwachsenes Jahr und sie schafften es nicht, sich für das Stockholm Major zu qualifizieren. Der CIS-Insider Alexey “OverDrive” Birukov berichtet, dass die HellRaisers angeblich in Gesprächen mit dem Coach sind, damit er ihr neues CS:Go Team trainiert. forZe muss jetzt schnell Ersatzspieler finden und ein Line-up zusammenstellen, das am 20. und 21. Oktober beim Dreamhack Open-Qualifier teilnehmen wird.