Image
Icon
Fragster | August 17, 2021

CS:GO – Complexity mit Stand-In in ESL Pro League

Niels Christian “NaToSaphiX” Sillassen wird voraussichtlich wieder in den europäischen Line-up rücken, bis Kristian “k0nfig” Wienecke sich erholt. Complexity hat bestätigt, dass k0nfig einen kleinen Unfall hatte und sich dabei eine Verletzung am Handgelenk zugezogen hat, von der er sich momentan noch erholt.

Jetzt sieht sich Complexity dazu gezwungen, während der ESL Pro League Season 14 einen Ersatzspieler einzusetzen. Noch ist nicht klar, wie lange k0nfig ausfallen wird. Der Ersatzspieler, der für den verletzten Dänen einspringt, wird wahrscheinlich NaToSaphiX sein. Er wurde nur wenige Tage vor dem Start des Turniers als Ersatzspieler in die offizielle Aufstellung von Complexity aufgenommen.

K0nfig wird Complexity sehr fehlen

Der Verlust von k0nfig ist ein harter Schlag für Complexity in der ESL Pro League, denn der 24-jährige Däne war einer ihrer besten Spieler mit einem Durchschnittsrating von 1,13 im Jahr 2021. Die europäische Mannschaft hatte gerade Patrick “es3tag” Hansen als Ersatz für William “RUSH” Wierzba in der Nebensaison zu sich geholt, in der Hoffnung, ihre Form verbessern zu können und nach einem bisher unauffälligen Jahr wieder durchzustarten.

Das Team wird von Benjamin “blameF” Bremer geleitet wurde in die Gruppe B eingeteilt, die am Samstag, den 21. August spielen wird. Complexity wird zunächst gegen die beiden am niedrigsten eingestuften Teams der Gruppe, forZe und Sinners, antreten, bevor sie auf die Gruppenfavoriten G2, Virtus.pro und schließlich OG treffen.

NaToSaphiX war schon in den Playoffs der ESL Pro League Season 12 und bei der IEM New York Ende 2020 als vorübergehender Ersatz für Owen “oBo” Schlatter bei Complexity eingesprungen. Der 24-Jährige spielte auch 2019 an der Seite von blameF und dem Neuzugang es3tag, als das Trio kurzzeitig gemeinsam Heroic vertrat und vor allem bei den ESL Pro League Season 9 Finals und bei der ESL One Cologne 2019 unter die besten Acht kam.

NaToSaphiX ist derzeit teamlos, zuvor hatte er kurze zeit bei den GORILLAZ gespielt.

Was ist in der EPL Season 14 noch so passiert?

Und es hat sich noch mehr in der CS-Welt getan. Das Debut von Philip “Lucky” Ewalds mit seinem neuen Team Astralis hätte nicht besser laufen können. Sie besiegten Spirit mit 2:1 in der ESL Pro League S14. Der junge AWPler scheint sich gut in das Team eingelebt zu haben und hatte ein erfolgreiches Debut indem er seiner Mannschaft in einigen wichtigen Momenten zum Sieg verhalf.

Die Dänen haben zum ersten Mal seit dem Verlust ihres Starspielers Nicolai “device” Reedtz an NIP im April mit einem eigenen AWPler gespielt. Nachdem device ging, wurden die Scharfschützenaufgaben zwischen Peter “dupreeh” Rasmussen und Lukas “gla1ve” Rossander aufgeteilt, wobei gla1ve sagte, er habe nicht erwartet, dass das Team ohne einen AWPler so weit kommen würde.

Auch Luckys Kollege Lukas “gla1ve” Rossander hatte nur gutes über den Newcomer zu sagen: “Ich bin sehr zufrieden mit dem, was er heute geleistet hat” Lucky erzielte ein durchschnittliches Rating von 1,03. Die Aufnahme von Lucky in die Startaufstellung erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem die Zukunft einiger seiner Teamkollegen ungewiss ist. Sowohl Emil “Magisk” Reif, als auch dupreeh und der heutige Ersatzspieler Andreas “Xyp9x” Højsleth haben alle Verträge, die am Ende des Jahres auslaufen.

Nur der In-Game Leader des Spiels Gla1ve hat seinen Vertrag mit Astralis verlängert, und wird drei weitere Jahre bei der Organisation bleiben. Die Spekulationen drehen sich nun um den 25-jährigen Xyp9x, der nicht nur auf der Ersatzbank sitzt, sondern auch eine verwirrende Nachricht getwittert hat, in der er sagt, dass er “dankbar dafür ist, von Anfang an ein Teil von Astralis gewesen zu sein, und sich nun auf die Zukunft freut.”

Was genau das bedeutet werden wir wahrscheinlich bald erfahren, bisher haben sich aber weder der Spieler noch die Organisation dazu klar geäußert.