iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | November 26, 2021

CS:GO – Autimatic tauscht VALORANT gegen CS:GO ein

Gerüchten zufolge wird Timothy “autimatic” Ta in Zukunft nicht mehr VALORANT bei T1 spielen. Der 25-jährige Spieler überlegt wie es für ihn in Zukunft weitergehen soll und wird möglicherweise zu CS:GO zurückkehren. Früher spielte er sehr erfolgreich im CS:GO-Line-up von Cloud9. Mit ihnen gewann er u.a. das ELEAGUE Major: Boston im Jahr 2018. Anfang diesen Jahres wechselte autimatic dann zu T1. Falls er aber tatsächlich wieder zu CS:GO zurückgehen würde, ist noch nicht klar, in welches Team er dann einsteigen würde.

Autimatic ist mit der Entscheidung von VALORANT wieder zu CS:GO zurückzuwechseln, nicht der einzige. Wie wir vor kurzem schon berichtet haben, zweifelt auch Nicholas “nitr0” Cannella an seiner Karriere in VALORANT und überlegt, wieder zu CS:GO und zu Team Liquid zurückzugehen. Die Gerüchte, dass er zu seinem alten Team und CS:GO zurückkehren wird, halten sich sehr hartnäckig, und mehrere Quellen besagen, dass der Wechsel von nitr0 sogar schon in den kommenden Tagen stattfinden soll.

Wie geht es weiter mit T1s Lineup?

Auch Ricky “floppy” Kemery feierte bereits ein Comeback, indem er sich Extra Salt anschloss. Wenn autimatic sich aus dem Line-up verabschieden würde, wäre wieder ein Platz bei T1 frei. Anscheinend hat T1 bereits ein Auge auf den 31 Jahre alten Joshua “steel” Nissan geworfen. Der wird aber wahrscheinlich nicht für Autimatic einspringen, sondern Rahul “curry” Nemanis Rolle als In-Game-Leader übernehmen.

Wahrscheinlich wird es noch mehr Änderungen im Line-up geben. Ha “Spyder” Jung-woo sitzt seit Ende Juni auf der Bank und wird angeblich nächstes Jahr nicht mehr bei der Organisation spielen. Wie es für ihn weitergeht ist aber noch nicht klar. T1 hat noch etwas Zeit, um über die Zukunft seines Line-ups nachzudenken und zu entscheiden. Das Team wird in den kommenden Tagen an keinen größeren Turnieren teilnehmen. Die Mannschaft wird an der VCT 2022 teilnehmen, die Anfang nächsten Jahres beginnen soll.

Viele Spieler wechseln das Spiel

Es ist auf jeden Fall ein interessanter Trend, dass doch so viele Spieler von CS:GO zu Valorant oder einem anderen Spiel gehen wollen, dann aber recht schnell wieder zurückgehen. Ein ganz klarer Faktor ist dabei natürlich, dass das Spiel langweilig wird und sie nach einer Herausforderung suchen.

Dabei macht es am meisten Sinn, sich ein neues Game zu suchen. Was aber einige Profis nicht wirklich in Erwägung ziehen, ist dass Abwechslung nur eine Seite der Geschichte ist und dass es sich teilweise einfach nicht lohnt, bei dem Spiel, dass man professionell spielt, abzubrechen und sich was neues zu suchen.

Denn man kann nur zum Experten werden wenn man auch die nötigen Stunden reinsteckt und es ist eher selten, dass ein Spieler zu einem anderen Spiel wechselt und dann dort plötzlich duchstartet (kann vorkommen, ist aber eher selten). Letztendlich ist ein Spiel-Wechsel ein großer Schritt in der Karriere eines jeden Spielers, und der sollte immer gut und vor allem langfristig durchdacht sein.