CS:GO – Aufnahmen von Match-Fixing Diskussion geleakt

Geleakte Aufnahme zeigt Diskussion über CS:GO ESEA Premier-Match-Fixing. Gestern, am 2. April veröffentlichte die nordamerikanische Counter-Strike-Nachrichtenseite Dust2.us eine Audioaufnahme, die drei ESEA Premier-Spieler bei einer Diskussion über die Manipulation von zwei Match-Ergebnissen zeigt. Die Aufnahme wurde veröffentlicht, nachdem der Commissioner der Esports Integrity Commission, Ian Smith, öffentlich bekannt gegeben hatte, dass auch das FBI eine eigene Untersuchung wegen Match-Fixing durchführt.

Match-Fixing ist kein Kavaliersdelikt

Auf dem Aufnahme vom Oktober 2020, sind drei Spieler der Organisation Rebirth, Sebastian “retchy” Tropiano, Kevin “4pack” Przypasniak und Carson “nosraC” O’Reilly zu hören, die offen darüber diskutieren, wie sie das Ergebnis von zwei ihrer Matches in der ESEA Premier League manipulieren können. Anscheinend wurden die fraglichen Matches – gegen Incognito und Russian Canadians – verschoben oder verwirkt, nachdem die Spieler auf die Möglichkeit der Existenz derAufnahme aufmerksam gemacht wurden, weil sie sichergehen wollten, dass niemand die Wettaktivitäten der Matches, an deren Fixing sie beteiligt waren, überwacht.

Die Aufnahme belastet auch zwei der russisch-kanadischen Spieler, Alex “vek” Voynov und David “J0LZ” Jolin, die sich bereit erklärt haben, an dem Matchfixing teilzunehmen. Auf der Aufnahme erklärt Tropiano, dass Voynov, der Anführer des Teams im Spiel, zugestimmt hat, “On Radar” zu benutzen, um den Ausgang des Spiels zu sichern. “On radar” bezieht sich auf eine beliebte Methode von Matchfixern, ihr Spiel über Programme wie Discord an ihre Gegner zu streamen.

Warum versuchen sie das überhaupt?

Dies ermöglicht es den Teams, sich einen Vorteil zu verschaffen, wenn sie gewinnen wollen, oder ihre Niederlage durch kalkulierte “misreads” natürlicher erscheinen zu lassen, um die Manipulation des Spiels zu verschleiern. Tropiano gibt an, dass er im Austausch für ihre Kooperation die Gewinne von einigen Bitcoin-Wettseiten teilen wird. Voynov veröffentlichte auch einen vagen Twitlonger im Februar, in dem er jede Andeutung, dass er involviert sei, als “Mutmaßung” bezeichnete. Ein Archiv dieser Aussage kann hier gefunden werden. Jolin bestritt ebenfalls, irgendeine Vereinbarung mit Tropiano getroffen zu haben.

Die Aufnahme wurde kurz nach ihrer Aufzeichnung an die ESEA-Administratoren geschickt, die sie dann an ESIC weiterleiteten, wo bereits eine Untersuchung im Gange war. Diese Aufnahme bestätigte andere Beweise, die bereits von der ESIC-Untersuchung ans Licht gebracht worden waren. Monate später wurde die Freigabe der Aufnahme genehmigt.