Image
Icon
Fabio | Oktober 6, 2021

CPH Flames’ Daniel Vorborg: “Wir haben gezeigt, dass wir jeden schlagen können.”

Daniel Vorborg ist der Director of Esports und Co-Owner der Copenhagen Flames. Sein Team hat vor wenigen Tagen Schlagzeilen gemacht, als es Teams wie G2, mousesports und BIG schlug, um den ersten Platz der IEM Fall Gruppe A zu erreichen. Das war eine unglaubliche Underdog-Leistung – aber Daniel versichert uns, dass das schon länger in Planung war. Nicht nur das – er erklärt uns auch, dass die Copenhagen Flames viel weiter als nur das Viertelfinale kommen wollen!

Fragster: Was waren die Erwartungen vor dem Turnier?

Daniel Vorborg: Vor der Gruppenphase hatten wir schon das Gefühl, dass unsere Gruppe sehr offen war. Auf Papier waren G2, mouz, BIG und FPX alle angsteinflößend, aber die Teams sind momentan alle nicht in Bestform. Wir dachten natürlich nicht, dass die Gruppe leicht für uns wird, aber wir wussten, dass wir eine gute Chance haben, wenn wir gut spielen.

Du kannst uns natürlich keine Geheimnisse verraten, aber wie hat das Team es geschafft, diesen perfekten Run gegen G2, mouz und Co. abzuliefern?

Es gibt nicht wirklich die eine Antwort darauf, warum wir so gut performt haben. Es ist relativ einfach, das ist das Resultat der Arbeit, die wir seit der Gründung in das Team gesteckt haben. Wir arbeiten hart, spielen tonnenweise Officials, und verbringen Stunden damit, unsere Spiele zu reviewen. Auf dem Weg in das Turnier mussten wir uns nur auf unsere Mentalität konzentrieren, keinen Druck bei Spielen verspüren, die noch nicht sind. Es ist immer noch einfach nur eine Match CS:GO – und sowas spielen wir die ganze Zeit. Wir versuchen, uns darauf zu fokussieren, was wir aktiv brauchen um zu gewinnen, und nicht auf das Turnier oder die Gegner gegen die wir spielen.

Was sind deine Erwartungen für das Match gegen Team Vitality?

Gegen Vitality anzugehen ist definitiv ein hartes Match-Up. Das wird sicherlich nicht leicht – aber das war unser 5-0 in der Gruppenphase ja auch nicht. Wenn wir unseren Kopf kühl halten, den Fokus auf das setzen, was wir zum Sieg brauchen, und unsere Chancen gut ausspielen, dann haben wir gute Karten gegen jedes Team. Vitality haben in diesem Turnier gezeigt, dass sie bluten können, und wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Jahrelang konnten wir zusehen, wie kleinere dänische Teams durchbrechen und sich in der Szene nach vorne spielen. Ganz allgemein, glaubst du, dass die dänische Szene besser ausgerüstet ist um so viel Jungtalent zu produzieren?

Wir haben in Dänemark ein Sicherheitsnetz, das mehr Spielern erlaubt, ihr Glück zu versuchen, und mit so etwas riskantem wie CS:GO durchzustarten. Außerdem haben wir viele kleine Clubs, die helfen, talentierten Spielern eine Plattform zu geben. Dazu kommen noch ein großartiges nationales Ligen-System und die von dust2.dk geführte News-Seite.

Wenn ihr es nach Stockholm schafft, wie werdet ihr euch vorbereiten? Was sind eure Ziele für das größte CS:GO-Turnier auf dem Planeten?

Wir nehmen’s einfach Spiel für Spiel. Wir versuchen, uns nicht zu sehr auf das Gewicht des Turniers oder Matches zu versteifen. Es geht wirklich nur darum, wie wir unser Spiel verbessern und jede Chance ausnutzen. Wir haben gezeigt, dass wir jeden schlagen können, aber wir werden jetzt nicht zu überheblich und cocky. Wir werden einen kühlen Kopf behalten, und grinden, damit wir so schnell wie möglich so gut wie möglich werden.

Die starken Leistungen des Teams haben ihnen einen 19. Platz in der HLTV-Weltrangliste verschafft. Die Copenhagen Flames werden ihre Reise in der IEM Fall EU am 8. Oktober fortsetzen und gegen Vitality antreten. Sie haben schon mindestens einen achten Platz und 1406 RMR-Punkte sicher, womit sie fast für Stockholm qualifiziert sind. Aber nichts ist entschieden und eine höhere Platzierung wird ihre Chancen und das endgültige Seeding für das Major nur noch verbessern.

Danke an Daniel Vorborg und Copenhagen Flames für das Interview!