Image
Icon
| September 4, 2021

CoD – Zed beendet seine Profikarriere

Der ehemalige Spieler der London Royal Ravens gab die Nachricht auf Twitter bekannt und veröffentlichte einen langen Brief an seine Fans. In dem Tweet gibt er gleich zu Beginn seinen Rücktritt bekannt. Danach teilt der ehemalige britische Profispieler seine Ansichten zu diesem Thema.

Die Ankündigung seines Rücktritts aus der CDL wirkt wie eine der direktesten, aber auch gemischtesten, die wir bisher gesehen haben. In vielen ähnlichen Fällen, wie z. B. bei FormaL, der kürzlich seinen Rücktritt ankündigte, hatte man das Gefühl, dass die Spieler bereit für ihren Rücktritt waren. Zed dagegen wirkt etwas zwiegespalten.

Zed wirkt nicht zu 100% überzeugt

Das zeigt sich schon im ersten Satz des Briefes, in dem er anmerkt, dass er nicht gedacht hätte, dass er “so schnell aufhören würde”. Trotzdem hat Zed entschlossen, sich nach den “guten 6 Jahren”, die er in der Szene verbracht hat, und den “erstaunlichen Leuten auf seinem Weg”, mit und gegen die er spielen konnte, aus der CDL zurückzuziehen. Dann erzählte er die Geschichte, wie seine Reise in die Call of Duty-Profiliga begann.

Interessanterweise erwähnte Zed, dass sein Einstieg in die Profiszene damit begann, dass “keine einzige Person” an seinen Traum glaubte, ein Profispieler zu werden. Er merkte an, dass er nie das Gesicht seiner Eltern vergessen wird, als er ihnen sagte, dass er sich zum ersten Mal für die Profiliga qualifiziert hatte.

An dieser Stelle scheint der Brief von Zed definitiv widersprüchlich zu sein, denn er ist der Meinung, dass er immer noch gut genug ist, um in der CDL zu spielen. Allerdings erklärte er, dass die Chancen im Moment nicht zu seinen Gunsten stehen, was eine interessante Aussage ist.

War es eine eigenständige Entscheidung?

Man könnte vermuten, dass Zed kein Glück hatte, ein Hauptteam der CDL zu finden, das ihn für die Saison 2022 unter Vertrag nimmt. Nachdem er vor kurzem von den London Royal Ravens zusammen mit allen anderen Spielern außer Rookie Afro entlassen wurde, gibt es nur wenige Orte, an die Zed gehen könnte.

Unglücklicherweise ist Paris Legion wahrscheinlich keine Option, da er 2020 Teil des Kaders war und man dort möglicherweise nicht bereit ist, ihm eine zweite Chance zu geben. Es wird vermutet, dass die LA Guerrillas und Seattle Surge bereits einige Spieler im Auge haben, um im nächsten Jahr hoffentlich eine bessere Saison zu spielen.

Im Moment wäre die beste Option für Zed die Challengers-Division, aber der ehemalige Profispieler sagte, er glaube nicht, dass sein Spielstil zu den Challengers passe, und wünscht allen, die versuchen, es in dieser Division zu schaffen, viel Glück.

Wie sieht Zeds Zukunft aus?

Zed plant in Zukunft Vollzeit Content Creator zu werden. Am liebsten würde er als Trainer für ein Team arbeiten, aber er muss jetzt etwas tun, anstatt darauf zu warten, dass sich ihm diese Gelegenheit bietet. Abschließend bedankte er sich bei allen, die ihn über die Jahre hinweg unterstützt haben, darunter seine Fans, seine Familie, seine Frau und alle seine ehemaligen Teamkollegen.

Er wird bald ein YouTube-Video drehen, in dem er weitere Einzelheiten über seine neue Karriere als Content Creator verrät. Es sieht so aus, als ob Zeds Content in Zukunft auf YouTube zu finden sein wird.

Ein großes Problem in der CoD Esport-Szene

Zed sagte ganz offen, dass es der “furchterregendste Moment” seines Lebens ist, weil er seit seinem 17. Lebensjahr nichts anderes gemacht hat. Dieses Thema ist einer der umstrittensten Aspekte der professionellen Call of Duty-Szene und nur ein Beispiel für ein größeres Problem.

Von Profispielern wird erwartet, dass sie jung sind, wenn sie in die Liga eintreten und sie haben nur eine bestimmte Anzahl von Spieljahren vor sich, bevor sie von der Liga quasi auf die Straße gesetzt werden. Es ist selten, dass ein Spieler auch nur 10 Jahre Erfahrung in der Liga hat, so dass sie eigentlich nur für Spieler im Teenageralter und in den 20ern geeignet ist.

Das Problem dabei ist jedoch, dass die Spieler jung anfangen müssen und viele von ihnen nicht die Zeit haben, einen College-Abschluss zu machen, und manche nicht einmal einen Highschool-Abschluss haben. Aus diesem Grund kennen sie nur das professionelle Spielen von Call of Duty und verfügen oft nicht über die nötigen Fähigkeiten oder Erfahrungen.

Das wird noch dadurch verschlimmert, dass sie in der CDL ein Vollzeitgehalt erhalten, was in anderen Bereichen eine Herausforderung darstellt, wenn sie dort keine Erfahrung haben. Es gibt nur wenige Spieler, wie z. B. Slasher, die tatsächlich einen Abschluss haben und in andere Bereiche gehen können, wenn alles andere scheitert.