CoD Cold War – Beta Spieler glitchen sich bereits durch Wände

Black Ops Cold War Spieler glitchen bereits in der Beta-Phase in Wände hinein. Die Black Ops Cold War Beta ist erst seit wenigen Tagen live, und die Spieler haben bereits Wege gefunden, wie sie sich durch Glitching innerhalb der Texturen einen völlig unfairen Vorteil verschaffen können. Eine der Hauptsäulen der Call of Duty-Franchise ist seit langem das Map-Design. Die Qualität einer bestimmten Map trägt oft mehr zur Erfahrung bei als jeder andere Faktor.

Spieler verstecken sich in Wänden..

Wenn eine Map gut gebaut ist, werden die Spieler Spaß haben. Aber auch das Gegenteil ist der Fall. Während das Mapdesign auf den wenigen Schlachtfeldern in der Beta-Version solide war, haben einige lästige Spieler die Erfahrung für andere ruiniert. In diesem Build des Spiels wurden eine Handvoll Bugs entdeckt, die mit jedem Tag zu einem größeren Problem werden. Ganz gleich, ob man gerade respawned oder einen Flank planst, musst du vielleicht vorsichtiger als je zuvor mit der Umgebung umgehen. Es besteht eine gute Chance, dass sich jemand in einer Mauer versteckt und darauf wartet einen zu erschießen.

Die Betaversion bietet eine Mischung aus Playlists, die für alle Teamgrößen geeignet sind. Von mehr Standard 6v6 bis hin zu größeren Teamkämpfen mit dem Combined Arms and Fire-Team: Dirty Bomb-Modi. Es sieht jedoch so aus, als ob Maps aus allen Kategorien unter den gleichen Problemen leiden können. Die Spieler haben auf schelmische Weise Wege gefunden, den Spielraum zu durchbrechen. Wenn sie innerhalb verschiedener Mauern springen, können sie sich vor jeglichem eintreffenden Schaden schützen. Dabei erwidern sie das Feuer und schießen auf Feinde in der Nähe.

Eine besondere Stelle befindet sich direkt außerhalb des A-Control-Geländes auf Moskau. Man kann durch die Texture gegenüber dem Punkt herausbrechen und Gegner ausschalten, während man praktisch unbesiegbar ist. Ein weiterer Exploit ist auf der Armada-Map zu finden. Es gibt eine weitaus spielbrechendere Stelle, von der aus man die Seilrutschen und den größten Teil der D-Flagge-Site überblicken kann. Treyarch muss sich noch mit den Problemen befassen, die mehrere Maps in der Beta-Phase plagen.

Beta genau dafür da!

Denkt jedoch daran, dass dies schließlich der genaue Punkt einer Beta ist. So viele Fehler wie möglich vor dem vollständigen Start am 13. November zu finden und zu beseitigen.

Dies ist nicht das erste Call of Duty, das sich ein Problem wie dieses hat und wird wahrscheinlich auch nicht das letzte sein. Es gibt anscheinend keine Möglichkeit, das Feuer zu erwidern oder den Gegnern an diesen geglitchten Stellen Schaden zuzufügen. Wenn ihr also in der nächsten Session auf sie stoßt, ist es am besten wenn man einfach einen guten Abstand hält und diese Stellen nach Möglichkeit meidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.