Call of Duty: Warzone Streamer muss seine Siegesserie wegen Cheater aufgeben

375 Siege in Folge! Das ist eine beeindruckende Siegesserie im e-Sport Knaller Call of Duty: Warzone. Der Streamer Stallion hatte sich diese Serie aufgebaut und gemeinsam mit seinem Team insgesamt zehn mehrere Stunden lang wehrende Streams durchgeführt, um eine solche Siegesserie ins Leben zu rufen. Eine tolle Leistung, die jedoch abrupt von einem Cheater zunichtegemacht wurde, der seine Betrügereien voll ausgenutzt hat, um das Match zu gewinnen. Doch was ist genau passiert?

Stallion wollte an die Spitze

In Call of Duty: Warzone ist die Weltspitze arg umkämpft. Viele Spieler streben nach dem ersten Platz des Leaderboards. Hierfür sind jedoch unzählige Siege und ein gutes Team von Nöten. Der Streamer Stallion war mit seinem Team auf einem guten Weg. 375 Matches mit einem Sieg abgeschlossen und frohen Mutes, machte sich der Streamer für die nächste Partie bereit. Womit er nicht gerechnet hat? Einem Cheater. Call of Duty: Warzone hatte in der letzten Zeit immer wieder mit Cheatern zu kämpfen. Zwar hat man seitens des Herstellers erste Maßnahmen unternommen, um ein faires Spielgeschehen sicherzustellen, aber Cheater finden eben immer einen neuen Weg, um fairen Spielern den Tag zu verderben. So auch im Falle von Stallion, dessen Siegesserie in Call of Duty: Warzone auf einmal ein Ende fand.

Ein Cheater lässt die Serie von Stallion reißen

Am 6. Mai war der Steamer dabei, seine nächste Partie zu beginnen. Sein Team konnte sich schnell eine Führung aufbauen und alles sah nach dem 376. Sieg aus. Doch dann kam alles anders. Ein Spieler im gegnerischen Team legte eine Serie von Headshots an den Tag und räumte das Feld auf. Schnell wurde klar, dass hier ein Cheater im Spiel ist. Um der Partie ein Ende zu setzen, zündete der Cheater dann auch noch seine Nuke. Die Siegesserie von Stallion war damit beendet. Dieses unfaire Vorgehen hat eine zurecht erspielte Serie an Siegen in Call of Duty: Warzone zunichtegemacht. Natürlich ist das nicht fair, aber geschehen.

Neuer Anlauf muss her

Dass einem die Serie von einem Cheater zerstört wird ist ein großes Bedauernis, aber nun muss eben ein neuer Anlauf her. Das notwendige Training hierfür hat Stallion nun, doch natürlich dürfte eine ähnliche Serie mit einem großen Zeitaufwand verbunden sein. Doch dann könnte es mit dem Platz 1 auf dem Leaderboard in der Call of Duty Szene vielleicht doch noch etwas werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.