Call of Duty – Toronto Ultra antwortet auf Beschuldigungen

Toronto Ultra hat eine Erklärung als Antwort auf die Beschuldigungen veröffentlicht, die Anfang dieser Woche von Crimsix und anderen professionellen Call of Duty-Spielern gegen die Organisation erhoben wurden. Die Organisation behauptet, ihre Spieler fair bezahlt zu haben und sagte, die Vorwürfe “stimmen einfach nicht mit den uns bekannten Fakten überein”.

DAS WIRD TORONTO ULTRA VORGEWORFEN!

Am Donnerstag retweetete der dreimalige Call of Duty-Weltmeister Crimsix einen Ausschnitt aus einem Podcast in Toronto, und kritisierte Loony, einen ehemaligen Ersatzspieler von Toronto Ultra. Crimsix widersprach Aussagen darüber, dass Loony dem Team keinen Grund gäbe, ihn im Team zu behalten, und dass er seinen neuen Platz bei der Seattle Surge nicht verdient habe.

Crimsix warf auch ein wenig Licht darauf, wie Toronto in der Eröffnungssaison angeblich sein Line-Up behandelt haben soll. Er behauptete, die gesamte Spielerliste sei während des Coronavirus gezwungen gewesen, in Toronto zu bleiben, “und drohte, Nichtstarter nicht zu bezahlen, wenn sie nach Hause gingen”. Er behauptete auch, die Organisation habe sich mit dem ehemaligen Ersatzspieler Brack über seine Entscheidung gestritten, für die Operation seines Großvaters am offenen Herzen nach Hause zurückzukehren.

Brack bestätigte, dass die Organisation ihm für den Monat, in dem er nach Hause zurückkehrte, nie Geld gezahlt habe und dass seine Zeit mit Toronto seine berufliche Karriere stark beeinträchtigt habe. Toronto hatte diese “Ausrede” angeblich schon einmal von Classic gehört, einem anderen ehemaligen Spieler der Mannschaft, der ebenfalls für seinen Großvater nach Hause zurückkehren musste.

Darüber hinaus sagte Crimsix, es gebe Gerüchte, dass Toronto für seine Spieler in der nächsten Saison eine Aufteilung der Preisgewinne im Verhältnis 50:50 wünsche, aber seine Spieler weiterhin “unterbezahlen” wolle..

DAS SAGT DIE ORGANISATION DAZU!

Die Organisation antwortete heute schließlich mit einer Erklärung, in der sie behauptete, dass die Anschuldigungen nicht wahr seien und “eine Perspektive für diese falschen und schädlichen Behauptungen bieten” wolle.

Die Erklärung beginnt damit, dass Brack darum bat, nach Hause zurückzukehren, um bei seinem Großvater zu sein, was ihm Toronto erlaubte, indem es sich um seine Mannschaftsverpflichtungen kümmerte. Brack war in der Eröffnungssaison ein Auswechselspieler und hat nie an einem offiziellen Spiel teilgenommen, so dass unklar ist, was diese Mannschaftsverpflichtungen beinhalteten.

Toronto behauptet, Brack das volle Gehalt als ” gezahlt bekommen habe, obwohl sie dazu weder vertraglich noch rechtlich verpflichtet waren, damit er ohne finanziellen Druck bei seinen Lieben sein konnte, um an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren”

Die Organisation behauptet ferner, dass Brack während seiner Zeit zu Hause krank wurde, was ihn daran hinderte, nach Toronto zurückzukehren. Ultra bezahlte ihn angeblich weiter und gewährte Brack eine “sehr großzügige Zeitspanne”, um einen medizinischen Nachweis seiner Krankheit zu erbringen.

Toronto behauptet auch, dass Brack vor seiner Rückkehr nach Hause seinen Wohnraum geräumt habe, was darauf hindeutet, dass er nie die Absicht hatte, zurückzukehren. Dies veranlasste Toronto dazu, Brack nicht mehr zu bezahlen, da er “keine Bereitschaft zur Zusammenarbeit” zeigte und die Organisation bereits einen “beträchtlichen Betrag bezahlte”.

Die Erklärung endet damit, dass Toronto behauptet, sein Verhalten sei im Fall Bracks vernünftig und sogar großzügig gewesen, und dass sie zu dem Verhalten gegenüber ihren Leuten stehen werde. Die Erklärung hat in der Gemeinde ein gemischtes Echo hervorgerufen, wobei einige Fans die Erklärung Torontos unterstützen und andere sein Verhalten kritisieren.

WAS STIMMT & WAS IST GELOGEN?

Es ist wichtig festzuhalten, dass Crimsix in jedem Call of Duty League-Vertrag erklärt hat, dass Organisationen ihre Spieler nicht zwingen können, an einem vorgeschriebenen Ort zu wohnen, um ein Gehalt zu erhalten. Es ist unklar, welche Arbeitsverpflichtungen Brack gezwungen hätten, nach Toronto zurückzukehren. Es ist auch unklar, ob Crimsix mit den Verträgen richtig liegt, da die CDL dies nicht offiziell bestätigt hat.

Brack und Crimsix haben noch nicht auf die Erklärung reagiert, aber es wird wahrscheinlich weiterhin ein heißes Thema bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.