Image
Icon
Fragster | Oktober 2, 2021

Call of Duty – Minnesota RØKKR holt Loony als Trainer

Ein weiterer Call of Duty-Veteran gibt nächstes Jahr sein Debüt als professioneller Trainer. Wie das Call of Duty Team Minnesota RØKKR vor kurzem bekannt gab, hat sich Daniel “Loony” Loza sich Minnesota RØKKR als Trainer angeschlossen.

Der 28-jährige wird nächstes Jahr mit Minnesotas Chef-Coach Brian “Saintt” Baroska und Assistenztrainer Jake “REPPIN” Trobaugh zusammen arbeiten und versuchen aus dem Team so viel wie möglich rasuzuholen. Loony sagte, dass er sich “freue, seine Trainerkarriere bei einer so großartigen Franchise und Mannschaft zu beginnen”.

Wer ist Loony?

Loony ist seit fast einem Jahrzehnt Teil der kompetitiven Call of Duty-Szene. Er ist vor allem dafür bekannt, dass er mehrere Jahre lang Rise Nation repräsentiert hat, unter anderem in der WWII-Saison, als er mehrere Meisterschaften für die Organisation gewann. Zuletzt verbrachte Loony die Saison 2021 der Call of Duty League mit den Seattle Surge. Seattle hatte jedoch in der Black Ops Cold War-Saison zu kämpfen, und Loony wurde im Mai auf die Ersatzbank gesetzt. Mehrere Monate später, gab Loony bekannt, dass er sich aus dem Wettkampf zurückziehen wird und stattdessen lieber einen Job als Coach in der CDL verfolgen wird.

Die Minnesota RØKKR hatten letztes Jahr eine turbulente Saison, aber sie schafften eines der größten Comebacks in der Geschichte des Call of Duty und gewannen im August das Stage Five Major. Nach dem vierten Platz bei den CoD Championships 2021 hatte Minnesota letzten Monat bekannt gegeben, dass die Spieler Eli “Standy” Bentz, Dillon “Attach” Price , Preston “Priestahh” Greiner und Michael “MajorManiak” Szymaniak dem Franchise auch 2022 treu bleiben werden.

Immer mehr Ex-Spieler werden Coaches

Loony ist nicht der einzige Call of Duty-Veteran, der in den letzten Jahren vom Wettkampf zum Coaching gewechselt ist. Ein Wechsel hat offensichtlich viele Vorteile. Als Trainer steht man nicht ganz so unter Druck wie die Spieler, die auch regelmäßig an Burnout leiden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man zwar aus dem kompetitiven Gaming raus ist, aber trotzdem noch in der Szene arbeiten kann. Letztes Jahr gabe nJordan “JKap” Kaplan und Dylan “Theory” McGee (beide zweimalige Weltmeister) ihr Debüt als Trainer in der CDL mit hren Teams, den Los Angeles Thieves bzw. den Paris Legion.

Loony galt in seiner aktiven Zeit als einer der besten In-Game-Leader und wird jetzt seine sein Wissen an die Minnesota RØKKR weitergeben. Die amerikanische Organisation wird sich er von der umfangreichen Erfahrung von ihrem neuen Coach profitieren können und wir sind gespannt wie sich das Team unter einem neuen Coach weiterentwickeln wird.