Call of Duty – Huntsmen heißt ab 2021 OpTic Chicago

Chicagos Call of Duty League-Franchise rebrandet den Namen OpTic ab 2021, nachdem bekannt wurde, dass Hector “H3CZ” Rodriguez die legendäre Organisation, die zu einer Ikone des Esports wurde, zurückerobert hat.

Es ist nun drei Jahre her, dass H3CZ OpTic Gaming verkauft hat, aber die Kontrolle über die Marke, die er aufgebaut hatte, wiedererlangte, als er sie Anfang Oktober vom Immortals Gaming Club zurückkaufte. Seitdem haben sich die Fans dafür eingesetzt, dass sein aktuelles Team, die Chicago Huntsmen, eine neues Branding erhält und Rodriguez endlich wieder dauerhaft mit OpTic Gaming vereint wird.

Rebranding war bereits zu erwarten!

Da Matt “Nadeshot” Haag und 100 Thieves die Franchise von Los Angeles kauften, die OpTic in der vergangenen Saison besetzte, schien es nur eine Frage der Zeit, bis aus Chicago Huntsmen OpTic Chicago wird. Wie The Esports Observer zuerst berichtete, bestätigte OpTic Gaming nur vier Tage nach der Enthüllung der LA Thieves, dass Rodriguez die Marke zurückerworben hatte.

Beginnend mit der Call of Duty League-Saison 2021 wird HECZs Chicago OpTic Chicago gegen die 11 anderen Franchises antreten, die den Franchise-Wettbewerb ausmachen, komplett mit neuem Branding, da sie die Stadt repräsentieren, in der die Organisation zu einem bekannten Namen im Gaming wurde.

Die vollständige Erklärung von OpTic Gaming und dem Immortals Gaming Club:

H3CZ verkaufte OpTic Gaming 2017 an Infinite Esports & Entertainment, aber Probleme mit den neuen Eigentümern und die Entscheidung, die Organisation vor der ersten Saison der Call of Duty League an den Immortals Gaming Club zu verkaufen, führten dazu, dass er sich mit NRG Esports zusammenschloss, um die Chicago Huntsmen zu gründen.

Viele Fans entschieden sich, H3CZ zu den Chicago Huntsmen zu folgen, wobei OpTic Gaming Los Angeles während der gesamten Saison Kritik von Fans erhielt, die verärgert darüber waren, dass das Team, das sie liebten, unter verschiedenen Eigentümern antrat. Die Huntsmen hatten eine erfolgreiche Saison und gewannen zwei Home Series-Events, während der zweite Platz die beste Platzierung war, die OGLA in einer schwierigen Saison erreichen konnte.

Jetzt scheinen Spieler wie Seth “Scump” Abner und Matthew “FormaL” Piper, die 2017 mit OpTic Gaming eine Weltmeisterschaft gewonnen haben, wieder unter dem Banner von OpTic Gaming antreten zu wollen. Brandon “Dashy” Otell wird sein drittes Jahr in Folge mit dem Team verbringen, während Dylan “Envoy” Hannon zum ersten Mal Mitglied der Grünen Wand wird.

Obwohl Chicago nächstes Jahr durch OpTic vertreten sein wird, bedeutet das nicht, dass der Name Huntsmen völlig verschwinden wird, denn die Organisation plant, kreative Wege zu finden, um das Vermächtnis der Huntsmen weiterzuführen.

Die Ankündigung sieht zwei der bekanntesten Namen von Call of Duty wieder in der Szene, nämlich LA Thieves und OpTic Chicago, die zum ersten Mal seit der Black Ops 4 Saison wieder in den Kampf geschickt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.