Image
Icon
Fragster | Juli 28, 2021

Blizzard Skandal – WoW Team bezieht Stellung & Aktie bricht ein

Blizzards World of Warcraft-Team bezieht Stellung, Aktien der Firma gehen in den Keller. Das World of Warcraft-Team, das ganz besonders im Kreuzfeuer der Anschuldigungen steht hat eine Stellungnahme veröffentlicht, nachdem das California Department of Fair Employment and Housing das Unternehmen letzte Woche wegen Misshandlung weiblicher Angestellter verklagt hat.

Das WoW-Team hat nach der Klage Vorschläge und Feedback von seinem internen Team gesammelt und hat ein Statement verfasst.

Das Statement

“Die vergangenen Tage waren eine Zeit des Nachdenkens für das World of Warcraft-Team, verbracht in Gesprächen und Kontemplation, voller Traurigkeit, Schmerz und Wut, aber auch Hoffnung und Entschlossenheit”, heißt es in der Erklärung. “In Anbetracht der mutigen Frauen, die sich gemeldet haben, um ihre Erfahrungen mitzuteilen, verpflichten wir uns, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass wir sowohl für unser Team als auch für unsere Spieler in Azeroth ein integratives, einladendes und sicheres Umfeld schaffen.

Diejenigen in Führungspositionen verstehen, dass es nicht unsere Aufgabe ist, zu beurteilen, wann wir unsere Ziele erreicht haben, sondern dass unser Team und unsere Community uns wissen lassen, wo wir noch mehr machen müssen.” In den kommenden Tagen wird es sowohl in WoW Classic als auch Shadowlands einige Änderungen geben. Laut dem Statement werden “Anspielungen” entfernt “die nicht in diese Welt passen”.

Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die zwei NPCs die nach Alex Afrasiabi gestaltet sind. Afrasiabi ist der ehemaligen Senior Creative Director von World of Warcraft bei Blizzard, und wird in der eingereichten Klage mehrmals ausdrücklich genannt. Er soll ständig Frauen belästigt haben. “Wir wissen, dass wir das Vertrauen nur wiederherstellen können indem wir richtig handeln”, sagte das WoW-Team.

“Aber wir gehen in dem Wissen voran, dass wir dieselbe Vision wie unsere Community teilen, nämlich einen Ort zu schaffen, an dem sich Menschen aller Geschlechter, sexueller Orientierung, Herkunft und Hintergründe wohlfühlen.”

Weitere Protest Aktionen geplant

Anscheinend war für heute auch ein “Walkout for Equality” -Protest der Activision Blizzard-Mitarbeitern geplant um dem Management zu zeigen, dass “unsere Werte als Mitarbeiter in den Worten und Taten unserer Führung nicht korrekt widergespiegelt werden”. Die Protestveranstaltung findet heute bis 18.00 Uhr (PT) online statt.

Die vielen Skandale spiegeln sich auch direkt an der Börse wider und Blizzards Aktien fallen rapide. Die Aktie ist jetzt auf dem niedrigsten Stand von 2021 und muss den größten Wertverlust des Jahres verzeichnen. Momentan befindet sich die Aktie von Activision Blizzard ($ATVI) bei 72,25 Euro (Stand vom 28. Juli, 12:00 Uhr). Die Aktie ist in den letzten 5 Tagen um fast 7% gefallen.

Der Konzern hat immer noch kein offizielles Statement abgegeben. Mittlerweile streiken auch einige Mitarbeiter und es gab auch schon Boykottversuche von den Spielern.