BLAST Twitch Invitational: G2 im Finale!

Fans und Analysten haben schon vor Beginn des Events vorausgesagt, dass G2 Esports sich ohne Weiteres ein Ticket zum großen Finale erspielen würden. Das taten sie gestern auch in einem dominanten Match, in dem FunPlus Phoenix wirklich keine Chance hatten. Team Liquid waren derweil in der Lage, die Ninjas in Pyjamas aus dem Turnier zu schmeißen.

Das Eliminations-Match zwischen NiP und Liquid dauerte nicht lange. Adil “ScreaM” Benrlitom zeigte sich von seiner besten Seite und erreichte auf zwei kurzen Maps sagenhafte 45 Kills. Mit Reyna spielte er sich gekonnt an den Ninjas vorbei, was sich besonders in der Verteidigung äußerte. Enzo “Fearoth” Mestari versuchte auf der anderen Seite sein Bestes, konnte aber keinen Sieg gegen Liquid dicht machen. Stattdessen zog das Team mit 13-5 und 13-9 an NiP vorbei und sicherte sich damit den Platz im Lower Bracket Finale.

Im Anschluss folgte FPXs große Chance, den Upset-Sieg gegen G2 klar zu machen und sich endlich mal gegen dieses Superteam zu behaupten. Das erste Match war zwar schon kurz, aber diese Partie hat noch einmal neue Rekorde für das Turnier gesetzt. G2 ließen keinen Zweifel daran, dass sie das beste VALORANT-Team Europas sind. Drei magere Runde konnten FPX jeweils auf den zwei Maps erreichen. Auf Split führten G2 mit 10-2 zur Halbzeit, auf Ascent “nur” mit 9 Runden. Patryk “paTiTek” Fabrowski und Ardis “ardiis” Svarenieks teilten sich die Gegner untereinander auf, was ihnen jeweils 29 und 34 Kills bescherte. Nach diesem unfassbar kurzen Best-of-Three waren G2 Esports somit die ersten Finalteilnehmer des BLAST Twitch Invitationals.

WIRD DAS DIE NÄCHSTE TROPHÄE FÜR G2 ESPORTS?

An diesem Punkt kann man wohl kaum argumentieren, dass eines der anderen Teams eine Chance auf den Finalsieg hätte. FPX haben Liquid auseinander genommen und konnten dann gegen G2 gar nichts auf die Reihe bringen. Natürlich können sich die Teams noch anpassen und verändern, aber wie viel sollen Kirill “ANGE1” Karasiow und co. denn in einem Tag erreichen?

Bislang haben mixwell und seine Kollegen so gut gespielt wie noch nie. Die Verteidigung ist praktisch wasserdicht und im Angriff können die Jungs durch Taktik und schnelle Entscheidungen glänzen. Es gibt einfach kein Team, dass ihnen individuell das Wasser reichen kann. Unterm Strich sieht es so aus, als ob sich G2 Esports bald mit einer weiteren IGNITION Series Trophäe rühmen dürfen.

Ihre Gegner fürs Finale müssen sich aber erst noch finden lassen. Heute spielen Team Liquid und FPX um den Finaleintritt. Wenn alles so läuft wie im Eröffnungsspiel, dann dürfen wir uns auf ein Rematch zwischen G2 Esports und FunPlus Phoenix freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.