iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | August 22, 2022

BLAST Premier Fall Gruppe C: Heroic siegt, BIG nur Dritter

Dritter und letzter Tag der Gruppenphase bei den BLAST Premier Fall Finals in Kopenhagen, Dänemark. In dieser Gruppe war neben dem amtierenden Major Gewinner FaZe Clan, auch die deutsche Hoffnung BIG mit vertreten. Ebenso in der Gruppe: Heroic, und das amerikanische Team Evil Genuises. Falls ihr die Spiele verpasst habt, was wir sie euch hier zusammen.

FaZe Clan souverän ins Finale

Im ersten Match des Tages spielten der FaZe Clan gegen Evil Genuises. FaZe war der klare Favorit in diesem Spiel, und das zeigten sie auch. Auf Inferno führten sie zur Halbzeit klar mit 11:04. Nach dem Seitenwechsel konnten sie die Führung auf 14:04 erhöhen, ließen dann dem amerikanischen Team noch ein paar Runden zum finalen 16:08 Endstand. Helvijs „broky“ Saukants war der Mann des Spiels mit einem 1.54er Rating.

Im Parallelmatch trafen Heroic auf die Jungs von BIG, die ihr erstes offizielles Match mit neuem LineUp spielten. Gespielt wurde Nuke, eine Map die beiden sehr gut liegt. BIG startete auf der CT-Seite gut rein, vor Allem Captain Johannes „tabseN“ Wodarz machte eine bärenstarke Partie. Dennoch konnten die Dänen vor der Pause zwei wichtige Runden zum 6:9 Halbzeitstand holen. In der zweiten Halbzeit war Heroic stärker. Die CT-Seite lag ihnen sehr gut. Zwar konnte BIG zwischenzeitlich auf 13:11 stellen, verlierte dann am Ende aber die Map, knapp, mit 13:16.

Das Spiel zwischen den Siegern FaZe und Heroic fand ebenfalls auf Nuke statt. FaZe startete auf der stärkeren CT-Seite mit sechs aus acht Runden. Danach konnte sich Heroic erneut fangen und drei wichtige Runden zur 6:9 Halbzeit gewinnen. FaZe war nach dem Seitenwechsel wieder besser und stellte den Spielstand schnell auf 14:7. Die Dänen kamen mit drei Runden zwar nochmal ran, verloren aber am Ende die Map mit 10:16.

BIG noch nicht gut genug

Im Spiel der Verlierer musste der BIG Clan gegen Evil Genuises ran. Ein Pflichtsieg für die Deutschen. Mit dieser Mentalität agierten sie auch auf der Map Mirage. BIG spielte eine sehr aggressive und selbstbewusste T-Seite, mit der EG gar nicht zu recht kam. 12:03 führten die Deutschen zur Pause. Danach konnte EG zwar noch drei Runden in Folge holen, hatte dann aber keine Chance mehr, gegen die CT-Wand von BIG. Mirage-Monster Nils „k1to“ Gruhne war mit einem 1.86er Rating der Man of the Match.

Somit kam es zum Rematch zwischen BIG und Heroic. Erneut wurde Nuke gespielt, allerdings startete BIG dieses Mal auf der Angreiferseite. Diese sah bei den Deutschen auch zu Beginn sehr vielversprechend aus. Zwischenzeitlich stand es 6:1. Danach war Heroic wacher und dominierte die CT-Seite zum 8:7 Halbzeitscore.

In der zweiten Halbzeit war BIG auf der CT-Seite wieder wacher und stellten den Spielstand erneut auf 13:11. Allerdings konnten sie die Führung wieder nicht nach Hause bringen und Heroic gewann die Map mit 16:14. BIG holt damit Platz 3 in dieser Gruppe. Leider reichte die 30-ger Bombe von tabseN nicht aus, um das Match zu gewinnen.

Heroic besiegt FaZe Clan

Im Finale der Gruppe spielten FaZe und Heroic um Platz 1. Dieses Mal auf Inferno. FaZe war zu Beginn das stärkere Team, musste das dann aber an die Dänen abgeben. Heroic spielte eine gute CT-Seite zum 9:6 Halbzeitscore. Danach führte Russen „Twistzz“ Van Dulken sein Team mit einem super USP-S-4K zur Besserung. Allerdings war Heroic´s T-Seite sehr ansprechend und vielseitig. Deswegen gewannen sie auch mit 16:10 und krönen sich zum Sieger der Gruppe C.

Endstand der Gruppe C

1. Platz Heroic – gesetzt im Finale der Knockout Stage
2. Platz FaZe – gesetzt in Runde 2 der Knockout Stage
3. Platz BIG – gesetzt in Runde 1 der Knockout Stage + TopSeed
4. Platz EG – gesetzt in Runde 1 der Knockout Stage + LowSeed

Bereits am Donnerstag geht es mit der Knockout Stage im Single Elimination Format weiter. Natürlich übertragen wir auch die folgenden Spiele live auf unserem Twitch Kanal.

  • 13:00 Uhr OG Esports – Complexity
  • 16:30 Uhr G2 Esports – BIG
  • 20:00 Uhr Ninjas in Pyjamas – Evil Geniuses