iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | November 24, 2022

BLAST Premier Fall Final: Tag 1

Tag eins des BLAST Premier ’22 Fall Final war voller spannender Spiele und wir durften wieder dabei zusehen, wie die Weltelite von CS:GO gegeneinander antritt.

Mit FaZe Clan, Natus Vincere, Team Liquid und G2 hatten wir große Namen dabei, die in den letzten Wochen nicht immer die Erwartungen erfüllen konnten und zum Teil sogar beim Major unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Auf der anderen Seite hatten wir die Rio-Major-Zweitplatzierten Heroic, die sich mit einem Sieg im Fall Final selbst übertreffen wollen.

Findet hier heraus, wie sie gespielt haben und auf wen ihr in den kommenden Tagen ein Auge werfen solltet!

FaZe vs. OG

Vor ein paar Wochen wäre das Matchup gegen OG wahrscheinlich ein leichter Sieg für FaZe gewesen, aber nach ihrem enttäuschenden Rio-Major-Auftritt stand das Ergebnis auf der Kippe. Doch Karrigan und sein Team rannten, oder besser gesagt sprinteten, von Anfang an los. Sie fegten OG vom Server und ließen keinen Zweifel daran, dass sie hier waren, um zu gewinnen. Am Ende stand es 16:3 für FaZe auf Ancient und 16:6 auf Mirage.

Nach dem Sieg von FaZe sagte Twistzz gegenüber BLAST.tv:

Unser Ziel war es, gut in das Turnier zu starten. Natürlich wollen wir uns von den ziemlich enttäuschenden Major-Ergebnissen erholen. Ich habe das Gefühl, dass wir OG in jeder Hinsicht immer einen Schritt voraus sind. Ein ziemlich gutes Ergebnis für uns.

Ninjas in Pyjamas vs. Heroic

Eine ganz andere Angelegenheit war das Spiel zwischen NiP und Heroic. Als klare Favoriten gingen die Dänen mit einem 7:0-Vorsprung auf Inferno in das Spiel. Doch dann begannen sie zu kämpfen und schafften bis zur Halbzeit nur noch eine Runde. Nach dem Seitenwechsel gelang es NiP nicht mehr, das Spiel vollständig zu kontrollieren, und es ging hin und her. Sieben Runden lang lieferten sich die Teams einen Schlagabtausch, ohne dass jemand eine nennenswerte Serie hinlegen konnte. Am Ende setzten sich aleksib und Co. gegen Heroic durch, angeführt von dem superstarken stavn, und beendeten das Spiel mit einem Ergebnis von 16:13.

Sjuush kommentierte den Auftritt von Heroic auf der ersten Karte: “Wir waren ein wenig überrascht, wie NIP gespielt hat. Sie haben einige Sachen gemacht, die wir in der Vorbereitung nicht gesehen haben, sie haben passiver gespielt und sie haben auch Eco gespielt, was uns ein paar Mal überrumpelt hat. Ich hatte das Gefühl, dass wir nicht so gut vorbereitet waren.”

Die Tatsache, dass NiP einen solchen Vorsprung verspielte, trieb cadiaN und sein Team zu einer beeindruckenden Leistung an, bei der sie auf der zweiten und dritten Karte absolut dominierten. Was folgte, war ein 16:6 auf Ancient und eine noch einseitigere Angelegenheit auf Overpass mit einem 16:4-Ergebnis. Ein solider 2:1-Sieg für Heroic, aber auch ein Ergebnis, mit dem NiP gut leben kann, auch wenn sie sicher gehofft hatten, dass es noch enger wird.

Natus Vincere vs. Fluxo

NaVi und Fluxo starteten auf Dust2 – einer Map, die wir in Zukunft nicht mehr so oft sehen werden – und das Spiel sollte ein ziemlich feierlicher Abschied von der ikonischen Wüstenstadt werden. Und warum? Wie in Rio konnte NaVi die brasilianische Energie von Fluxo wieder spüren.

Lebhafte Erinnerungen an das Rio Major tauchten in unseren Köpfen auf, aber dann, beim Stand von 12:10, zog s1mple ein Ass aus dem Ärmel und drehte das Spiel. Felps’ Team war fassungslos, konnte den Kampfgeist von NaVi nicht brechen und unterlag mit 16:14.

Die Pause zwischen den Maps wirkte Wunder für die ukrainisch-russische Mischung, die beschloss, sich von der knappen Niederlage auf der vorherigen Map nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Sie begannen mit einem 10:5 auf der T-Seite von Mirage und ließen nur zwei weitere Runden von Fluxo zu. Die Brasilianer erwiesen sich als würdige Gegner, hatten am Ende aber nicht mehr genug Sprit im Tank, um sich mit den CIS-Titanen ein weiteres Mal zu messen.

G2 vs. Team Liquid

Das letzte Spiel war das Spiel der Wiedergutmachung. Nicht für Liquid, das beim Rio-Major einen respektablen Auftritt hinlegte, sondern für G2, das die Erwartungen nicht erfüllte und sich nicht einmal qualifizieren konnte. Die Storyline war einfach: G2 hatte sieben Wochen Zeit, um die Kurve zu kriegen und einen Weg zu finden, wieder erfolgreich zu sein. Liquid war dafür der perfekte Gegner, denn ein Sieg gegen sie würde G2 sofort in die Playoffs bringen.

Doch dann kam EliGe, der andere Pläne hatte. Als er G2 auf Vertigo mit 16:10 besiegte, setzte er die Messlatte für das europäische Team eine Stufe zu hoch. Eine 31-Kill-Bombe zu werfen, war schon ein Statement.

Auf der zweiten Mirage-Map ging es bis zur letzten Sekunde. G2 zeigte eine vielversprechende Leistung, aber Liquid konnte sich mit diszipliniertem Play und klarer Kommunikation durchsetzen. Der Endstand war 16:14.