iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | Dezember 7, 2022

AD-Carry Superstar Hans Sama wird von Esports-Agentur verklagt

Eine französische Esports-Agentur verklagt den beliebten europäischen AD Carry Steven “Hans sama” Liv angeblich wegen Vertragsbruch. Das sind keine guten Neuigkeiten in der Offseason, während er mit verschiedenen Orgas Gespräche über neue Verträge führt.

Es wird ihm vorgeworfen, dass er die “Exklusiv-Klausel” einfach übergangen hat, die im Vertrag mit der Esports-Agentur Athletes Representation & Consulting (ARC) festgeschrieben war. Als er seinen Vertrag mit Rogue auflösen wollte und auf der Suche nach einer neuen Orga war, überschrieb er einen Vertrag mit einer anderen, konkurrierenden Esports-Agentur und zahlte angeblich keine Provisionen für die Vermittlung an Team Liquid. Was ist an den Vorwürfen dran?

ARC behauptet Vertragsbruch von Hans Sama

Die französische Agentur ARC behauptet, dass Hans Sama seinen Vertrag gebrochen hat, weil er bei einer konkurrierenden Agentur unterschrieben hat und für den Zeitraum, in dem sie ihn vertreten haben, keine Provisionen gezahlt hat.

Die Klage dreht sich um das Jahresende 2021, als ARC sich mit Rogue traf, um die Ablösesumme von Hans Sama an eine Organisation der League Championship Series (LCS) für die Saison 2022 zu besprechen. Sowohl Rogue als auch ARC trafen sich mit Cloud9 und Team Liquid, den beiden Teams, die an dem Spieler interessiert waren. Rogue und ARC fanden schließlich zwei Teams, die an den Diensten von Hans Sama interessiert und bereit waren, seine Ablöse zu zahlen: Cloud9 und Team Liquid.

Tanzt Hans Sama auf zwei Hochzeiten?

Während ARC die Verhandlungen mit Liquid aufnahm, konnte eine konkurrierende Agentur namens Proxy Hans Sama einen neuen Vertrag anbieten. Da er als nächstes lieber zu Team Liquid wollte, stimmte Rogue einer niedrigeren Ablösesumme als der, die sie mit C9 verhandeln konnten, zu. Durch die Zusammenarbeit mit Proxy brach Hans Sama jedoch seinen Vertrag, der besagte, dass er exklusiv von ARC vertreten wird.

“Wir bedauern diese Situation zutiefst – die in der Geschichte unserer Agentur beispiellos ist – aber wir müssen bestätigen, dass wir mit [Hans Sama] einen Streit über die Bedingungen haben, unter denen unsere Zusammenarbeit beendet wurde”, sagte ARC-Gründer Nathan Laprade.

Da wir keine gütliche Einigung mit [Hans Sama] erzielen konnten, waren wir gezwungen, die Angelegenheit vor ein Zivilgericht zu bringen, damit ein unabhängiger Dritter die Situation beurteilen kann. Es ist nichts Persönliches, und wir vertrauen darauf, dass [Hans Sama] das auch so sieht.

Nachdem Hans Sama in der letzten Season für Team Liquid in der LCS gespielt hat, wird er im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich nach Europa zurückkehren. Es steht noch nicht fest, für welches Team er spielen wird, er führt unter anderem aber Verhandlungen mit G2. Hoffentlich wird ihm diese Angelegenheit jetzt nicht zum Verhängnis, wenn er mit einem neuen Team einen Vertrag abschließen will.

Bildnachweis: twitter.com/Hanssama