Image
Icon
| Dezember 4, 2021

Activision Blizzard wird bei den Game Awards nicht dabei sein

Dieser Artikel ist Teil unserer Weihnachts-Schnitzeljagd (Teil 4).

 

Nach den ganzen Kontroversen und Skandalen von Activision Blizzard in diesem Jahr hat The Game Awards bestätigt, dass Activision Blizzard bei der Preisverleihung nicht groß in Erscheinung treten wird. Kommende Titel wie Diablo 4 und Overwatch 2 werden nicht vorgestellt, und es werden auch keine Trailer gezeigt.

Die Game Awards werden voraussichtlich am 9. Dezember stattfinden und sind eine Feier wo alle möglichen Leute und Unternehmen aus der Branche zusammenkommen. Es werden diverse Preise verliehen, darunter auch der begehrte Preis für das Spiel des Jahres. Aber dieses Jahr wird Activision Blizzard eher durch Abwesenheit glänzen. Das Unternehmen wird von den Feierlichkeiten ausgeschlossen sein und die Organisatoren hat bestätigt, dass der Entwickler bis auf seine Nominierungen für den Preis keinen besonderen Auftritte haben wird.

Blizzard wird gecancelt

Man möchte Activision Blizzard nicht ins Licht rücken, nachdem es dieses Jahr so viele negative Schlagzeilen gemacht hat. Das Unternehmen stand dieses Jahr nonstop in den Headlines, unter anderem wegen Sexismus, Diskriminierung und sexueller Belästigung. Das Unternehmen hat es auch immer noch nicht geschafft, sich von Bobby Kotick zu trennen, der sich immernoch wie ein unschuldiger Weihnachtsengel gibt. Schuld daran ist vor allem der Vorstand hinter Kotick, der den Chef nicht suspendieren will sondern hinter ihm und seinen Taten steht.

“Abgesehen von den Nominierungen kann ich bestätigen, dass Activision Blizzard nicht an den diesjährigen The Game Awards teilnehmen wird”, sagte Gründer Geoff Keighley am 3. Dezember. Activision Blizzard ist an diesem Abend für zwei Preise nominiert. Warzone ist ein Anwärter in der Kategorie Bestes fortlaufendes Spiel, während Call of Duty in der Kategorie Bestes Esports-Spiel zur Wahl steht.

Blizzard ist fehl am Platz

Abgesehen davon werden allerdings keine Spiele von Activision Blizzard an diesem Abend enthüllt oder angekündigt. Geoff Keighley behauptete, dass die Preisverleihung “eine Zeit des Feierns für diese Industrie” sei und “es keinen Platz für Missbrauch, Belästigung oder räuberische Praktiken in irgendeinem Unternehmen gibt. Mir ist auch klar, dass wir eine große Plattform haben, die den Wandel beschleunigen und inspirieren kann.

Wir sind dazu verpflichtet, aber wir müssen alle zusammenarbeiten, um ein besseres und inklusiveres Umfeld zu schaffen, damit sich jeder sicher fühlt, um die besten Spiele der Welt zu entwickeln. Wir alle sind für diesen Standard verantwortlich. Unglaubliche Spiele – und die talentierten Entwickler, die sie entwickeln – sind es, die wir feiern wollen.”

Obwohl es dieses Jahr einen nicht abbrechenden Shitstorm bei Blizzard gab, will man trotzdem die Leute in dem Unternehmen ehren, die mit den Spielen großartiges geschaffen haben. Momentan ist noch Rob Kostich, der Präsident von Activision im Beirat von The Game Awards vertreten. Geoff Keighley wurde inzwischen aufgefordert, Kostich aus dem Beirat der Game Awards zu entfernen.