Image
Icon
Fragster | August 12, 2021

Activision Blizzard – 3 weitere Game-Designer wurden gefeuert!

3 weitere Designer von Activision Blizzard gefeuert. Bei Blizzard ziehen die Folgen der kalifornischen Klage ihre Kreise und fordern ihre Opfer. Nur dass man in diesem Zusammenhang nicht von Opfern reden sollte, sondern wohl eher von den Tätern, die den ganzen Skandal erst ausgelöst haben.

Gestern, am Mittwoch den 11.8 wurden 3 weitere Leute von Blizzard entlassen. Dabei handelt es sich um den Diablo 4 Game Director Luis Barriga, World of Warcraft Designer Jonathan LeCraft und Lead Designer Jesse McCree. Die Namen der drei Entwickler sind nicht mehr in Blizzards internem Verzeichnis zu finden und mittlerweile wurde auch von Activision Blizzard selbst bestätigt, dass McCree, Barriga und LeCraft nicht mehr bei dem Unternehmen tätig sind.

Wie geht Blizzard mit der Situation um?

Ein Sprecher von Activision Blizzard gab dazu folgendes Statement ab: “Wir haben bereits eine große Anzahl an talentierten Entwicklern aufgestellt und neue Führungskräfte wurden an den entsprechenden Stellen eingesetzt. Wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, weiterzumachen, unseren Spielern fantastische Erlebnisse zu bieten und ein sicheres, produktives Arbeitsumfeld für alle zu schaffen.”

Die drei wurden gefeuert weil auch sie in den Skandal von Blizzard verwickelt sind. Blizzard wurde u.a. von dem Staat Kalifornien verklagt, weil ein großer Prozentsatz der Frauen in der Firma sowohl deutlich schlechter bezahlt wurden, als auch sexuell und verbal belästigt wurden.

Jesse McCree hat zuletzt bei Diablo 4 mitgearbeitet und war dort einer der führenden. Sein Gesicht tauchte im Zusammenhang mit der Klage gegen Blizzard immer wieder auf. McCree war einer von den Blizzard-Entwicklern, die auf einem Bild der “Cosby Suite” der BlizzCon 2013 zu sehen sind. Die “Cosby Suite” wurde nach Serien-Vergewaltiger Bill Cosby benannt und enthielt neben massenweise Alkohol auch ein riesiges Porträt des in Ungnade gefallenen Schauspielers. Das Bild gehört Alex Afrasiabi, einem weiteren Entwickler bei Blizzard.

Afrasiabi’s Name taucht in der kalifornischen Klage immer wieder auf, er wird explizit mehrmal namentlich genannt. Ihm wird vorgeworfen, Mitarbeiterinnen konstant sexuell belästigt zu haben. Jegliche Verweise auf Afrasiabi wurden seitdem aus World of Warcraft entfernt.

Afrasiabi verließ Blizzard und das WoW-Team im Jahr 2020, er wurde gefeuert als ein Mitarbeiter die Führung des Unternehmens darauf aufmerksam machte wie sich Afrasiabi 2013 bei der BlizzCon gegenüber Frauen verhalten hatte. Auch sein generelles Fehlverhalten gegenüber Frauen und Angestellten haben wohl eine große Rolle dabei gespielt, dass er gehen musste.

Die Besucher der Cosby Suite

Jonathan LeCraft und Cory Stockton, derzeit Lead Game Designer bei Blizzard, waren ebenfalls in der Cosby Suite anwesend. Es gibt unter anderem ein Beweisfoto das die Männergruppe der “Cosby Suite” zusammen ablichtet, außerdem waren sie alle in einem Gruppenchat, wovon Screenshots aus ihren Unterhaltungen – ebenfalls rund um die “Cosby Suite”- veröffentlicht wurden. Auch Luis Barriga wurde von seinem Posten abgezogen und musste das Unternehmen verlassen. Er war ganze 15 Jahren bei Blizzard angestellt, zuletzt als Game Director. Man kennt ihn als eines der Gesichter von Diablo 4, denn er war von

Anfang an an der Entwicklung beteiligt. Das Spiel wird immer noch entwickelt, ein fixes Veröffentlichungsdatum gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Letztes Jahr gab der Spieleentwickler Rod Fergusson bekannt, dass er Microsoft und das Gears 5-Studio The Coalition verlässt, um zu Blizzard zu wechseln und die gesamte Diablo-Reihe zu leiten. Stockton wurde letzte Woche für unbestimmte Zeit beurlaubt, aber anscheinend darf er wieder in das Unternehmen zurückkehren.