2020 Global StarCraft II Liga: Maru gegen PartinG im Code S-Viertelfinale

PartinG war einst Marus Peiniger in Heart of the Swarm gewesen, aber seit ihrem letzten GSL-Match im Jahr 2015 hatte sich viel geändert. PartinG war nach einer längeren Pause von StarCraft II noch auf dem langen Weg um wieder reinzukommen, während Maru sich ohne jemals wirklich pausiert zu haben, als einer der vielleicht besten Spieler aller Zeiten etabliert hat.

Trotzdem könnte das erste Spiel auf Nightshade Maru glauben gemacht haben, dass sie mitten im Jahre 2010 waren, als PartinG sich mit einem Blink-Stalker-All-In seinen Weg zum Sieg erzwang. Maru sagte die Aggression von Blink-Stalkern sogar voraus (Stats, der mit Maru übte, erwähnte dies auch in seinem Stream) und baute als Vorbereitung Bunker und Panzer. Maru hatte jedoch nicht die Reaktionsgeschwindigkeit und die sorgfältige Positionierung, die erforderlich waren um die fabelhafte Blink-Micro von PartinGs Kaliber zu schlagen und wurde gezwungen, GG zu schreiben.

Das zweite Spiel auf Simulacrum enthielt nahezu identische Eröffnungsstrategien, aber diesmal war Maru in Bezug auf die Verteidigung weitaus aufmerksamer und schloss die Stalker von PartinG aus. Von da an war es für Maru ein Kinderspiel, seine wirtschaftliche und technologische Führung zu einem Sieg (nach nur 10 Minuten Spielzeit) auszubauen.

PartinG entschied sich im dritten Spiel erneut für Blink-Stalker mit vier Gates, aber diesmal änderte Maru die Situation, indem er selbst einen Angriff mit drei Barracken und Marine-Marauders (mit zwei Basen im Hintergrund) startete. Nachdem die Anzahl seiner Marauder die ganzen Stalker entmachtet haben, war Maru in der Lage, von Anfang bis Ende als Aggressor zu spielen, die Streitkräfte von PartinG ständig aus ihrer Position zu ziehen und sogar den Haupt-Nexus mit einem zeitigen Drop niederzureißen. PartinG konnte dem Ansturm nicht lange standhalten und schon hieß es GG – 2:1.

PartinG oder Maru: Wer ist der bessere Spieler?

Maru entschied sich für eine seiner beliebten Proxy-Strategien um das vierte Spiel zu starten, aber seine flotte Single-Barracks-Proxy war für PartinG kaum mehr als ein kleines Ärgernis (trotz einiger fantastischer Lade- / Entlademikros von Maru). Zum ersten Mal in diesem Schlagaustausch wechselten die beiden Spieler auf einem etwas ausgeglicheneren Fuß in die Spielmitte der Karte (PartinG hatte einen moderaten wirtschaftlichen Vorteil durch seine aggressive Expansion) und sie schienen auf eine größere Makro-Schlägerei im späten Spiel abzuzielen.

Doch gerade als Maru seine vierte Basis sichern wollte, machte PartinG einige geschickte Moves, die zu seinen Gunsten für Wirbel sorgten. Fast gleichzeitig schlich PartinG nämlich ein Warp-Prisma in Marus Hauptlager, um eine Runde Berserker auszugeben. Ebenso zerschmetterte er eine Gruppe terranischer Infanterie, die auf der Karte herumschlich, um einen Gegenangriff durchzuführen und startete einen Frontalangriff auf Marus vierte Basis, bevor seine Verteidigung überhaupt reagieren konnte.

PartinG hat mit diesen Zügen am Ende des Games großen wirtschaftlichen Schaden angerichtet und sich vor allem Zeit verschafft, um sein Einkommen in Produktion umzuwandeln und sich auf den Todesstoß vorzubereiten. Mit achtzig Sonden und fast zwanzig Gateways schlug PartinG Maru mit einer unerbittlichen Reihe von Angriffen, zwang ihn zum GG und band die Serie mit einem 2: 2 ab.

Beide Spieler setzten im entscheidenden Spiel auf ungewöhnliche Opener, wobei Maru mit zwei Barracks Reapers pumpte, während PartinG seine Wirtschaft einschränkte, um sich für einen extra schnellen Adept zu entscheiden. Während PartinGs Adept von Reapers getötet wurde ohne irgendeinen Schaden zu verursachen, spitzte sich die Situation dennoch zu seinen Gunsten zu, als er Marus Reaper Opener ausfindig gemacht hat.

PartinG hatte somit mehr als genug Zeit, um seine Verteidigung vorzubereiten und Maru fiel weit zurück, denn seine Verpflichtung zusätzliche Reapers zu produzieren (da die Barracken nunmal schon standen), ihm keine guten Ergebnisse mehr einbrachte.

Dies warf Maru in eine defensivere Haltung, denn als die beiden Spieler ihre Schlachten auf die Mitte der Karte verlegten, entschied sich der Terraner für 3 Basen. Unglücklicherweise für Maru, wurde sein einziger aggressiver Zug schwer bestraft: Drei Medivacs voller Bio-Einheiten wurden von einem Pylon auf der Karte entdeckt und die terranischen Einheiten wurden von der nahe gelegenen Protoss-Armee absolut zerfetzt.

Sind Marus Drops gut genug, um gegen PartinGs Protoss-Einheiten zu bestehen?

PartinG gab einen Teil seiner Führung mit einem riskanten Angriff auf einer Klippe zurück und verlor einen anständigen Teil seiner Armee. Maru entschied daraufhin, dass dies seine große Chance war, um endlich in die Offensive zu gehen und entsperrte seine Siege-Panzer, um seine Truppe in Richtung Gegner zu schicken.

PartinG hat die Situation jedoch begriffen und eine brillante Verteidigung aufgebaut. Er opferte seine fünfte Basis Marus Streitkräften, während er einen riesigen Gegenangriff auf Marus Seite der Karte startete. Das schnelle Denken und die Entschlossenheit von PartinG ließen ihn drei von Marus Stützpunkten zerstören, während er nur zwei seiner eigenen verlor, was ihm einen bedeutenden Vorteil verschaffte. PartinG nutzte Tactical Recall, um seine gegnerischen Einheiten nach Hause zu beamen und sammelte dann seine übrigen Streitkräfte, um Marus Hauptarmee komplett zu vernichten und den 3: 2-Sieg zu erringen.

Nach dem Match sprach ein sichtlich emotionaler PartinG darüber, dass er überhaupt nicht damit gerechnet hatte dieses Match zu gewinnen. Nachdem er den besten terranischen Spieler der Welt besiegt hatte, machte er die Bemerkung, dass er nun in der Lage sein sollte, im kommenden Spiel ebenso alles zu geben.

Das Code S-Viertelfinale wird am Samstag, den 23. Mai um 6:00 Uhr MESZ (GMT + 02:00 Uhr) mit Dear gegen Cure und Trap gegen INnovation fortgesetzt. Seien wir gespannt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.