16 Teams, 2 Plätze beim BLAST Premier Showdown!

16 Teams treten in den Kampf um Spots bei den BLAST Premier: Spring Finals. Einige der stärksten Teams der vergangenen Monate sind dabei, aber nur zwei Teams können sich tatsächlich qualifizieren. Somit müssen ein paar Event-Favoriten sich bereits in den kommenden Tagen verabschieden.

Der BLAST Premier: Spring Showdown besteht aus zwei Single-Elimination Brackets. Acht Teams kämpfen jeweils um einen Platz bei den Spring Finals. Das heißt, dass es keine zweite Chancen gibt. Noch viel schlimmer ist jedoch, dass nicht alle Favoriten den Sprung schaffen können – denn Astralis, Liquid, G2 und OG sind alle in einem gemeinsamen Turnierbaum. Dort werden sich schon sehr früh einige Top-Teams verabschieden müssen.

BRACKET #1: ASTRALIS, OG, G2, LIQUID…

Die Truppen von Lukas “gla1ve” Rossander und Aleksi “Aleksib” Virolainen werden den ersten Spieltag eröffnen. In diesem Duell gibt es einen klaren Favoriten. Denn auch wenn Astralis bei der ESL Pro League nicht ins Finale kommen konnten, sind OG mächtig geschwächt. Ihre Performance mit Nikolaj “niko” Kristensen war bislang eher unterwältigend. Das neue israelische Import-Talent Shahar “flameZ” Shushan verspricht eine ordentliche Leistungssteigerung für das Team, aber wie viel sollen OG binnen Tagen mit ihm erreichen? Selbst an einem schlechten Tag zeigen Astralis Struktur. Anders als Gambit oder Spirit haben die Jungs von OG nicht die bahnbrechende Feuerkraft, mit der sie an Astralis vorbeikommen können.

G2 Esports haben, genau wie die Dänen, eine relativ schwaches Turnier hinter sich. Aber trotzdem sollten Endpoint ihnen nichts anhaben können, jetzt wo flameZ das Lager gewechselt hat. Thomas “Thomas” Utting ist zwar ein fähiger Ersatz, aber an die Explosivität seines israelischen Vorgängers wird er wohl kaum rankommen.

Extra Salt haben sich in der Abwesenheit von Liquid und EG als eines der Top-Teams in Nordamerika etabliert. Sie konnten die DreamHack Open March und das VENN Invitational gewinnen. Aber das bereitet sie nicht im Mindesten auf den europäischen Wettkampf vor. Jetzt treffen sie auch noch auf Team Spirit, die für ihr Upset-Potenzial und das individuelle Talent ihrer Spieler bekannt sind. Kann das taktische Fundament von Extra Salt da wirklich standhalten, oder werden sie schnell gegen die Osteuropäer einknicken?

Team Liquid und Dignitas runden das erste Bracket ab. Für die Skandinaven wird das eine mächtige Herausforderung, denn Liquid sind mit Gabriel “Fallen” Toledo an Bord nicht zu unterschätzen. Den Kampf gegen G2 haben sie während der EPL-Playoffs nur knapp abgeben müssen. Sie konnten sich ebenfalls gegen Virtus.pro, Fnatic und EG durchsetzen. Wir sollten also damit rechnen, die Jungs auch später im Bracket wiederzusehen.

BRACKET #2: VITALITY, HEROIC, FURIA, GAMBIT…

Die Franzosen leiden unter dem Abgang von Nabil “Nivera” Benrlitom. Valve’s Major-Regeln zwingen die Teams dazu, mit fünf Spielern aufzutreten. Würden Vitality also Nivera reinbringen, müssten sie mit einer Punktestrafe rechnen. Anders als NaVi, die nur für das kommende RMR-Turnier ihr Lineup auf fünf reduzieren, haben Mathieu “ZywOo” Herbaut und Co. sich entschieden, Nivera gleich auf die Ersatzbank zu verfrachten. Gegen 9z Team sollte es immer noch reichen, aber wie sieht es mit den anderen Favoriten aus?

Heroic konnten im Finale der ESL Pro League Season 13 ein 3-2 gegen Gambit erzielen. Rasmus “sjuush” Beck und Ismail “refrezh” Ali haben also bereits einen positiven Effekt erzielt, doch die größte Leistung hat Casper “cadiaN” Møller gebracht. In der letzten Runde des Finales spielte er ein 1v4 aus, das er mit einem Knife-Kill begann. So kurz nach diesem Turniersieg können sie sicherlich ihr Momentum nutzen, um sich an SAW vorbeizuspielen.

FURIA haben sich erst vor wenigen Wochen mit MIBR duelliert. Während der ESL Pro League konnten FURIA ein lockeres 2-0 gegen ihre brasilianischen Kollegen erzielen. Nach ihrem Upset-Sieg gegen G2 Esports dürften sich Andrei “arT” Piovezan und seine Männer sicher führen.

NASR Esports sind schon seit Jahren in der Szene dabei. Für sie war es lange her, dass sie an einem internationalen großen Event teilnehmen konnten. Jetzt müssen sie direkt im ersten Match gegen Gambit ran und haben kein Lower Bracket, um sich noch zu retten. Wenigstens können sie gegen die Sieger der IEM Katowice und die EPL-Finalisten etwas wertvolle Erfahrung sammeln.

WER HAT DIE BESTEN CHANCEN?

Astralis und Vitality spielen nicht stabil, Heroic und Gambit befinden sich auf einer gemeinsamen Seite des Brackets. G2 können ohne FURIA möglicherweise besser aufspielen, aber ihr Sieg gegen Liquid war viel zu knapp, um sie als eindeutige Favoriten zu sehen. OG und flameZ sind die großen Fragezeichen im ersten Bracket und die Underdogs sehen nicht so aus, als ob sie viel reißen können. Schließlich müssen sie nicht nur ein Upset verbuchen, sondern gleich drei!

WER IST BEREITS FÜR DIE SPRING FINALS QUALIFIZIERT?

In der Gruppenphase konnten sich bereits die Ninjas in Pyjamas, BIG, Complexity, EG, NaVi und FaZe durchsetzen. Schaut man sich die vergangenen zwei Events an, dann wird klar, dass diese Teams gar nicht zu den Favoriten gehören. Sie haben großes Glück, dass Gambit und Heroic nicht beide zu den BLAST Premier: Spring Finals durchkommen können.

Für die Teams des Spring Showdowns geht es also um weit mehr als nur die Qualifikation. Wenn es ein Roster aus dem zweiten Bracket schaffen sollte, Gambit und Heroic rauszuschlagen, dann haben sie auch Chancen auf den Titel. Aber auch Astralis, G2 und Liquid haben durchaus Chancen, sich aus dem Showdown heraus auf eine gute Platzierung hochzuspielen.