iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | Juli 31, 2022

10 viel zu starke Videospiel-Charaktere

Dass frisch releaste Charaktere in Videospielen zu stark sind, ist nichts Neues. Was die Entwickler letztlich mit dem Nerf machen, entscheidet oft über den Verlauf des Charakters. Ist er danach gebalanced oder sogar zu schwach? Meistens bekommen Spieleentwickler das Ganze gut auf die Reihe. Aber was wenn nicht?

Wir alle mussten schon mal gegen Charaktere antreten, gegen die es sich einfach unfair angefühlt hat zu spielen. Doch es geht immer noch schlimmer. Wir stellen euch heute 10 viel zu starke Videospiel-Charaktere vor.

Wie immer findet ihr unsere Top 10 Liste auch hier auf YouTube als Video.

10. Monkey King

Jedes Moba hat Probleme mit dem Balancing bei Release eines neuen Champions. Dota2 ist hier keine Ausnahme. Monkey King gibt dafür einige perfekte Einblicke. Der Champion hatte nicht nur unglaubliche Zahlen was sein Kit anbelangt. Auch Items machten ihn zu einem Champion, den man einfach nicht im Gegnerteam sehen wollte. Seine eine Fähigkeit gab ihm Crit Damage pro Level, was ihn schon extrem broken machte.

Zudem kam seine Ultimative Fähigkeit, bei der er mehrere Monkey King Klone beschwören konnte. Jeder dieser Klone war in der Lage, Effekte von Items zu triggern. So auch den Effekt von Skull Basher, das ihm und jedem Klon eine 25% Chance gab, zu stunnen. Ein viel zu starker Champion in Kombination mit einem Item, das ihn noch overpowerter macht wünscht man nicht einmal seinem schlimmsten Feind.

9. Aphelios

Aphelios ist ein AD Carry in League of Legends, der im Jahr 2019 released wurde. Das Einzigartige an seinem Kit war, das er 5 Waffen gleichzeitig trug, die alle unterschiedliche Fähigkeiten hatten. Besonders broken zu Release war seine Flammenwerfer-Waffe.

Sollte Aphelios in Teamfights mit dieser Waffe ulten, sprang so gut wie immer ein Pentakill dabei heraus. Der Schaden hinter der Fähigkeit war einfach extrem unbalanced. Hinzu kam, dass gegnerische Spieler durch sein Kit meist verwirrt waren, weil man einfach nicht wusste, was Aphelios gerade macht. Die Idee hinter dem Kit war gut, aber die Umsetzung hat, besonders bei Release, einige Zweifel offen gelassen. Aphelios ist mittlerweile gut gebalanced und bei einer durchschnittlichen Win Rate angekommen.

8. Freddy Krüger

Wenn es um overpowerte Mortal Kombat Charakter geht, sind die meisten Spieler vermutlich über Freddy Krüger verärgert. Selbst wenn es eine coole Idee der Spieleentwickler war, einen Horrorfilm-Charakter ins Spiel zu bringen, so war sein Kit doch viel zu broken für das Fighting-Game.

Neben seinen extrem starken Execute Combos hatte dieser nämlich zusätzlich Zoning Abilities wie einen Teleport und zudem noch sehr gute Ranged Attacks. Kurz gesagt, Freddy Krüger hatte alles was ein Mortal Kombat Charakter braucht, um jeden Gegner zur Verzweiflung zu bringen, und war somit der lebende Alptraum eines jeden Mortal Kombat Fans.

7. Bastion

Overwatch hatte in der Vergangenheit schon Probleme mit dem Nerfen von Charakteren. Bastion setzte dem Ganzen die Krone auf. Bastion wurde im Jahr 2017 in Overwatch released und bereitet seitdem nur Ärger. Der Roboter, der als Damage Hero klassifiziert ist, hatte direkt zu Beginn ein Kit, das vielen Overwatch-Spielern nicht gefiel.

Zu stark war seine Fähigkeit, defensiv zu performen. Außerdem war sein vielfältiges Gameplay kombiniert mit einem Self Heal zu viel für die aktive Player-Base. Es wurden direkt Stimmen nach einem Nerf laut. Dieser folgte kurz darauf, veränderte aber kaum die Stärken seines Kits sondern lediglich seine Passive. Man kann nur hoffen, das es um Bastion ruhiger wird, sobald Overwatch 2 auf dem Markt ist.

6. Twisted Fate

League-Spieler, die noch nicht von Tag Eins zocken, dürfte das Auftauchen von Twisted Fate in dieser Liste verblüffen. So ist der Mage doch momentan relativ gut gebalanced, vielleicht sogar etwas schwach. Das sah vor 12 Jahren noch ganz anders aus. Twisted Fate wurde 2009 released, sein Zustand vor Release war über alle Maßen broken. An seinem Kit hat sich seitdem grundsätzlich nicht viel geändert, die einzelnen Spells allerdings waren früher ein Chaos für das Balancing von Riot. Seine Ultimative Fähigkeit, mit der er sich über die ganze Map teleportieren konnte, hatte einen lachhaft geringen Cooldown, was dazu führte, das er gefühlt überall gleichzeitig auftauchen konnte. Seine Stun Karte hat nicht nur einen Champion gestunnt, sondern auch Champions in einiger Entfernung. Von seiner Passiven nicht zu sprechen, die dem gesamten Team passiv Crit Chance gegeben hat. Es war extrem schwer, gegen Twisted Fate zu spielen, da sein Kit einfach nur OP war.

5. Boba Fett

EA stand bereits vor dem Release von Star Wars Battlefront 2 mächtig in der Kritik. Das Balancing um den Kopfgeldjäger Boba Fett machte das nicht besser. Bei Release machte Boba Fett bereits unglaublich viel Schaden, kassierte aber im Gegenzug kaum welchen. So konnte man mit ihm gemütlich über die Map fliegen und hohen Damage produzieren. Besonders lächerlich wurde sein Kit allerdings erst im Helden gegen Schurken Modus. Auch hier war sein Schaden den meisten Spielern zu hoch. Das Schlimmste war hier allerdings sein Jetpack. Boba konnte in der Luft schweben und gegnerische Jedi angreifen, während diese ihn nicht erreichen konnten. Dieser Move von EA führte zu viel Empörung. Schließlich wurde sein Damage generft, fliegen kann Boba Fett immer noch nach Belieben.

4. Xin Zhao

Xin Zhao ist mittlerweile ein gute gebalancter Champion in League of Legends. Doch das war nicht immer so. Bei Release war Xin Zhao über alle maßen broken. Sein Kit war komplett überladen und für einen Melee Champion einfach zu viel. Er hatte zudem großartige Base Stats, was die Kirsche auf dem Sahnehäubchen für Xin Zhao Spieler war.

Xin Zhao hatte ein Slow Dash mit unglaublicher Range, einen Knock Up alle 3 Basic Attacks und einen Buff der ihm mehr Attack Speed und weniger Cooldowns gab, um all das noch viel schneller machen zu können. Egal was man gegen ihn gespielt hat, es hat nicht funktioniert. Ein starker Melee-Champ mit viel Mobilität, noch mehr Schaden und quasi keinen Cooldowns war einfach zu viel für manche Spieler. Er bekam seinen Nerf einige Zeit später, die Erinnerung an ihn bleibt allerdings bis heute.

3. Akuma

Ursprünglich aus der Street Fighter Serie programmierten die Entwickler von Tekken 7 Akuma in das Fighter-Spiel. Akuma sollte aber unbedingt sein Kit aus Street Fighter behalten, was in Tekken jedoch vollkommen unbalanced war. Der Schaden, den Akuma in Tekken verursachte, war irrwitzig hoch und extrem schwer zu balancen.

Die Spiele waren einfach zu unterschiedlich, als das man einen Charakter einfach 1 zu 1 in das andere Spiel kopieren konnte. Das sahen auch bald die Entwickler von Tekken ein, die Akuma auf ein gleiches Level wie die anderen Charaktere brachten. Zwar war sein Schaden danach immer noch etwas zu hoch für Tekken-Fans, man konnte jedoch besser um sein Kit herumspielen und somit einen fairen Ausgleich schaffen.

2. Meta Knight

Viele Charaktere auf unserer Liste haben einige Fähigkeiten oder Skills, die sie OP machen. Meta Knight in Super Smash Bros Brawl hat absolut alles davon. Sein einziges Manko war die Tatsache, dass er eine echte Glas Canon war. In allen anderen Fähigkeiten überragte er Smash Charaktere bei Weitem. Er hatte viel zu viel Schaden, konnte demnach einfach Executen und hatte überragende Recovery Skills, von seiner Mobilität ganz zu schweigen.

Meta Knight war teilweise so stark, dass Turnierveranstalter ihn von manchen Turnieren bannten. Auch wenn er nicht gebannt war, wurden wegen ihm extra einige Stages aus dem Turnier gesperrt, da seine Mobilität manche Stages unspielbar gemacht hat. Das Schlimmste daran ist allerdings, dass Nintendo ihn nie generft hat. Seit Release des Spiels ist Meta Knight extrem broken, und daran hat sich nie etwas geändert.

1. Brigitte

Brigitte ist ein Support Charakter in Overwatch, der im Jahr 2018 released wurde. Seitdem beißen sich Gegner regelrecht die Zähne an ihr aus. Denn obwohl sie in Sachen Schaden nicht broken ist, kann sie doch viel zu viele Dinge zu gut. Ihr Kit ist der Grund, warum eine ganze Meta in Overwatch entstand. Man kann behaupten, Brigitte hat Overwatch für immer verändert, jedoch nicht zum Guten.

Sie ist ein Close Range Healer mit starker Defense, hat soliden Schaden, vergibt massenhaft Armor und hat guten Crowd Control. Ihr Kit war damit so broken, dass man einfach eine Meta mit 3 Tanks und 3 Supports um sie herum gespielt hat. Diese Meta beinhaltete keinerlei Schaden, es ging nur ums Überleben, Healen und Shielden. Trotz unzähliger Nerfs blieb Brigitte immer noch extrem stark, weshalb die Entwickler von Overwatch sie anders nerfen mussten. Sie brachten den Role Lock heraus, der Spieler gezwungen hat, eine größere Vielfalt an Rollen spielen zu müssen. So konnte man die Meta erfolgreich umgehen. Brigitte ist wohl der einzige Charakter dieser Liste, wegen dem ein Spiel komplett geändert werden musste, und ist somit verdient Platz 1.