iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | Januar 22, 2023

10 Dinge die jeder an League of Legends hasst

Jeder Gamer kennt es: League of Legends. Es ist eins der erfolgreichsten Spiele überhaupt und gleichzeitig einer der größten Esports Titel weltweit. Doch manchmal ist unsere Beziehung zu dem Game… etwas kompliziert, könnte man sagen.

Es ist wie eine Hassliebe: auch wenn wir schon richtig nice Momente mit dem MOBA hatten, gibt es hin und wieder auch die Situationen, in denen wir auf den Tisch hauen und zum Beispiel wegen eines absurden Champion-Designs gerne mal die Game-Entwickler flamen. Egal ob die Lobby mal wieder verbuggt ist, unser Lieblings-Champ generft wird oder Riot toxische Spieler nicht bannt, die wir gemeldet haben – hier sind die 10 Dinge, die wirklich jeder an League of Legends hasst.

Wie immer gibt es unsere Top 10 auch als Video auf unserem Youtube-Kanal!

Platz 10 Champion Balancing

Eigentlich verändert sich die Champion-Meta in LoL mit jedem Patch ein wenig. Wird ein Champ kaum noch gepickt oder fällt seine Winrate in den Keller, nimmt das Riot zum Anlass, um diesen Champion zu buffen. Das ist auch völlig in Ordnung. Aber leider schlägt das Balancing-Team manchmal über die Stränge und man fragt sich hin und wieder, ob die Entwickler überhaupt das gleiche Game spielen. Natürlich ist das Fine-Tuning der Champs auch keine leichte Sache, das muss man ihnen schon lassen. Aber warum sollte man Yuumi so sehr buffen, dass ihre Winrate explodiert, sie dann fairerweise wieder nerfen, nur um sie dann in einem Hotfix wieder zu buffen????

Platz 9 Keine Hilfe für Carrys

Wenn ihr auch gerne mal die Carry-Rolle übernehmt, dann werdet ihr es bestimmt kennen: ihr habt als Botlaner super fleißig gefarmt und nur wenige Lasthits verpasst, gebt beim Kiten eurer Gegner alles und werdet dann von einem Assassin kalt gemacht, weil euch euer Supporter irgendwie vergessen hat. Es ist einfach schlimm, wenn man als ADC schon vorsichtig spielt, damit man nicht gecatcht wird und dann schmeißt man sich doch mal in den Teamfight und rechnet eigentlich mit etwas Unterstützung vom eigenen Team. Das chased aber lieber dem gegnerischen Supporter hinterher, anstelle für eure Sicherheit zu sorgen. Wenn man nur einen Faker hätte, der einen so peelt!

Platz 8 Neue Champion-Designs

LoL hat inzwischen 162 Champions und Riot bringt jährlich ungefähr 4 neue raus. Aber wenn man sich mal die Designs dieser Champions anschaut, merkt man, dass die jüngeren Champions definitiv modernere Fähigkeiten haben, als ihre alten Kollegen. Manchmal fragt man sich wirklich, ob das Team für Champion-Design Lack gesoffen hat, weil die neuen Champions fast alle einen Dash, ein bisschen CC und ganz wilde Mechaniken, wie K’Sante haben. Seine Ulti verstehen die meisten immer noch nicht und was soll das mit dem XP-Vorteil bei Nilah? Wie sollen alte Champions da noch mithalten?

Platz 7 Unfairer LP Grind

Macht ihr beim Vorwärtsgehen auch gerne mal Schritte zurück? Genauso fühlt sich in LoL jedenfalls der LP-Grind an. Ihr gewinnt euer Soloqueue-Match und bekommt 12 LP dazu, die ihr euch nach einem hochkonzentrierten Match wirklich schwitzend verdient habt. Dann habt ihr im nächsten Match einen Griefer oder die Gegner haben einen Smurf, der euch auseinander nimmt und ihr verliert 10 LP beim Loss.

Manchmal kommt uns das System, das bestimmt wie viel LP wir bekommen, einfach nicht fair vor. Wenn man zum Beispiel eine Losing-Streak hat, kommt es öfter vor, dass man LP verliert, selbst wenn man gut performt hat. Dabei versucht das System nur, die jüngsten Ereignisse bei der Einschätzung unseres Skills zu berücksichtigen. Ist das System dann vielleicht das Problem?

Platz 6 Smurfs

Jeder kennt das Problem mit den Smurf-Accounts, die sich Spieler erstellen, um in einer niedrigeren Elo zu spielen. Wenn es in der Soloqueue mal nicht läuft und man das Gefühl hat, man spielt gegen viel stärkere Gegner, könnte ein Smurf der Grund dafür sein. Der Spieler gehört dann eigentlich in eine höhere Elo, weil er da aber wahrscheinlich hardstuck ist, hat er einfach ein paar mal gegrieft und wurde dann automatisch für Games mit niedrigerem Elo gematcht. Hier strengt sich der Smurf dann wieder an und fühlt sich als wäre er der Tollste, nur weil er die anderen Spieler besiegen kann, die eigentlich nicht in seine Elo gehören. Smurfs gibt es aus unterschiedlichen Gründen, aber vielleicht schafft es Riot doch irgendwann, sie in der richtigen Elo einzuordnen.

Platz 5 Snowballing Champions

Ihr habt es geschafft, eure feindliche Akali nicht zu feeden und sie steht 1/3 . Ihr habt gut gefarmt, ein paar Items fertig und denkt, ihr seid gleich stark und könnt diese Akali jetzt fighten. Und dann kommt die Überraschung: sie zerschnetzelt euch gnadenlos, ihr sterbt und versteht die Riot Games-Welt nicht mehr! Egal ob Yasuo seinen 1/10-Powerspike erlebt, Yone nach drei Items auf einmal doch carryen kann oder Master Yi Mal reinintet, aber dann im nächsten Teamfight aus dem Nichts ein Penta-Kill macht. Snowball-Champs können sehr frustrierend sein. Die Wege des Riot Games sind manchmal eben unergründlich.

Platz 4 Blame the Jungler

Jungle-Mains könnten ein Lied davon singen! Wie oft sie schon Opfer von Geflame wurden, weil sie nicht ganken, falsch ganken, zu früh ganken, zu spät ganken und manchmal auch weil sie überhaupt ganken! Für die anderen Laner ist es ein klarer Fall, wer daran Schuld ist, wenn das Match nicht gut läuft. Der Jungler! Er wird sich wahrscheinlich auch fragen, wie er daran schuld sein kann, dass seine 3 Lanes verlieren. Aber hey, er könnte sich doch einfach klonen und überall sein! Wenigstens wurde der Schwierigkeitsgrad der Jungle-Rolle mittlerweile gesenkt und der Zugang für neue Spieler verbessert. Was kann da noch schief gehen, wenn man ein Jungle-Pet und Path-Recommendations hat?

Platz 3 Wir spielen alle ein anderes Match

Wir alle müssen uns klar machen, dass wir nicht die Gedanken unserer Mates lesen können und jeder im Team hat seine eigene Vorstellung und Perspektive. Leider neigen wir alle dazu, das auszublenden und davon auszugehen, dass jeder genauso denkt wie wir. Am stärksten merkt man das auf der Botlane, wenn zwei Fremde miteinander harmonieren sollen. Zum Beispiel will man als ADC die Wave, die gerade zu einem gepusht wird, freezen.

Das hat der Supporter aber leider nicht verstanden und pusht dagegen. In seinem Kopf mag das Sinn ergeben, aber den ADC wird das zur Weißglut treiben! Sowas kann auch beim Gank passieren, wenn der Jungler geduldig wartet, dass ihr engaged, ihr aber geduldig darauf wartet, dass der Jungler engaged. Einfach mal mehr kommunizieren oder halt eben Gedanken lesen.

Platz 2 Griefer

Natürlich dürfen in dieser Liste auch die Griefer nicht fehlen! Jeder kennt sie: sie tummeln sich meistens in der Soloqueue und warten nur darauf, ihren Spiel- und Alltagsfrust an ihren Teammates auszulassen! Wenn mal nicht die Botlane intet, kommt es gerne vor, dass der Toplaner sinnlose Trades verliert, sich permanent mit seinem Gegner duellieren will oder die Lane ohne Ward reinpusht und vom Jungler gegankt wird.

Dabei geht die LoL-Welt auch noch nicht unter, wenn eure Toplane 0/2 steht, aber für ihn anscheinend schon. Vernünftige Spieler wissen, dass man auch Spiele gewinnen kann, die echt nicht so gut gelaufen sind. Doch Griefer sind nicht vernünftig, sie werden euch jetzt das Spiel versauen und absichtlich den Gegner feeden, wenn sie das Match nicht vorher schon leaven.

Platz 1 Täter und Opfer

Wenn es um die Dinge geht, die jeder an League of Legends hasst, können wir die toxische Community nicht auslassen. Wahrscheinlich haben wir uns da alle schon nicht gerade mit Ruhm bekleckert und garantiert hat sich jeder von uns schon mal über seine Teammates aufgeregt, sie gepingt und vermutlich auch beleidigt. Jeder von uns war schon Täter und Opfer. In LoL passiert es leider schnell, dass man das Gefühl hat, man selbst weiß alles besser als die anderen und die eigenen Teammates sind natürlich immer an den eigenen Fehlern Schuld.

Im Laufe der Zeit hat es sich auch etabliert, den “Enemy Missing”-Ping – ein Fragezeichen – zum Flamen seiner Mates zu abusen, wenn sie gerade fragwürdige Plays gemacht haben. Der beleidigende, toxische Umgang im Game gehört wirklich zu den Dingen, die jeder von uns hasst und die das Spiel einfach schlechter machen. Zum Glück kann man mittlerweile Chat und Pings muten, aber eigentlich ist das nicht der Sinn eines Team-Games.